Die NaturaGart-Teichfolie wurde passgenau für die jeweiligen Becken verschweißt. Für die Abdichtung der Glasscheiben hält NaturaGart zwei Patente: Sie betreffen den Anschluss eines Folienkragens und die Eindichtung der Glasscheibe mit mehreren Sicherungsebenen.

Damit kann man auch im eigenen Gartenteich, ohne große Vorkenntnisse selbst ein solches Teichfenster einbauen.

Bauphase Aquarium

Die großen Scheiben sind fast 6 cm dick und wiegen über 500 kg

NaturaGart-Vorteil: Eigene Technologie

zwei Patente auf die Einbautechnik für die Scheiben
optimierte Folienfertigung im eigenen Unternehmen
Technik der Folienpanzerung bei NaturaGart entwickelt
eigener Maschinenpark
Vorbereitung der Sohlplatte, im Hintergrund entsteht bereits das Gebäude
Großes Bauvolumen
Das Aquariengebäude ist etwas 40 m lang und bis zu 30 m breit. Davon ist von außen nur noch wenig zu sehen.
Die Betonteile wurden vorgefertigt und von einem Kran aufgebaut
Bau aus Fertigteilen
Aus wenigen verschiedenen Bauteilen entsteht innerhalb einer Woche das komplette Gebäude.
Das Gebäude umschließt das Mittelbecken mit den großen Stören
Ringförmiges Gebäude
Der Rohbau ist fertig, an der Einbuchtung im Vordergrund entsteht später der Höhlenteich.
Der Boden ist mit Sicherungsfolie abgedeckt, um Erosion zu vermeiden
Vermessen der Teichfolie
Die Messung erfolgte ganz normal entlang einer Mittelachse im Abstand von 1,95 cm.
Die Teichfolie ist in Längsrichtung ausgerollt und wird auseinandergezogen
Verlegen der Teichfolie
Das Verfahren weicht etwas von der normalen Fertigung ab – aber alles ist möglich!
Die Folie ist ausgebreitet und passt genau auf die Sohle des Beckens
Anpassungen vor Ort
Nach dem Verlegen der Folie wurden die Fenster eingebaut und die senkrechten Flächen eingeklebt.
Mit Gummisaugern wird die Scheibe gehalten und durch das Loch gefädelt
Einbau der Scheiben
Das Glas ist fast 60 mm dick. Die großen, schweren Scheiben wurden mit einem Spezialgerät eingebaut.
Die Scheiben werden mit dem Superkleber NaturaGart K1 eingebaut
Eindichten der Scheibe
Das Spezialverfahren von NaturaGart führt zu drei unabhängigen Dicht-Ebenen. Der Einbau war kein Problem.
Auf die Folie wurde Verbundmatte gelegt und diese mit Mörtel beschichtet
Einbau der Folienpanzerung
Die Folie wurde mit Verbundmatte beklebt und mit Mörtel beschichtet. Beim Mittelbecken dauerte das einen Tag.
Der NaturaGart-Mörtel wird mit Pressluft auf die Verbundmatte gespritzt
Maschineneinsatz
Den NaturaGart-Teichbaumörtel kann man sogar an senkrechten Wänden problemlos einbauen.
Das fertige Mittelbecken, die Längsrinne ist die Sedimentfalle
Fertig zum Anstauen
Das Becken ist fertig – nirgendwo ist Folie zu sehen. In der Mitte gibt es eine Vertiefung für die Filtertechnik.
Aufgrund der Beckengröße liegen die Bleche hier quer
Einbau der Sedimentfalle
Der Spezialrahmen mit dem Sprührohren ist eingebaut und wird mit den Siebplatten abgedeckt.
In das „Wrack“ sollen sich Kleinfisch-Schwärme zurückziehen können
Das Wrack
Ein kleiner Teil des Beckens ist als Wrack gestaltet. Dort ist auch der Zugang für den Service.
NaturaGart-Mitarbeiter beschichten die Wände mit braunem Mörtel
Innen-Dekoration
Der gesamte Innenraum wurde wie eine große Höhle gestaltet. Entstanden ist ein ganz ungewöhnliches Bauwerk.
Der Bagger baut eine 3 m hohe Mauer aus großen Felsen
Außenverkleidung
Außenbecken und Gebäude wurden wie eine natürliche Felswand verkleidet, in deren Spalten Pflanzen blühen.