Übersicht

Mehr Sicherheit für Senioren und Kinder

Zu manchen meist altersbedingten Krankheitsbildern gehört, dass die Personen schwindelig werden können. In solchen Fällen können Geländer mehr Sicherheit bieten.

Es gibt sie bei NaturaGart als einfachen Handlauf mit zwei zusätzlichen Stäben. Man kann sie aber auch mit Netzen oder einem engeren Stabraster ausstatten.

Geländer

NaturaGart hat jede Geländer-Variante im Park eingebaut.

NaturaGart-Vorteile: verschiedene Lösungen für Geländer
  • aus Edelstahl oder Halterungen für Holz
  • Handläufe für Brücken auch passend gebogen
  • verschiedene Sicherungen in Kniehöhe
  • auch Seil- und Netz-Lösungen

Bauweisen für Geländer an Gartenteichen

Das Standard-Geländer

Handlauf aus Edelstahl

Die senkrechten Stützen enden oben in einem „Auge“. In diese Löcher passt genau der Handlauf.

Zwei Längsstäbe gegen Durchrutschen

Einfache Lösung für viele Geländer

Die Stützen haben Gewindebohrungen. Dort werden die Halter für die 12 mm dicken Edelstahl-Stäbe verschraubt.

Multistab-Geländer

Sicherheits-Vorschrift bei großen Absturzhöhen

urch werden die Abstände zwischen den waagerechten Stäben verringert. Der Handlauf ist nach innen abgewinkelt.

Netz-Geländer

Alternative bei hohem Sicherheitsbedarf

Das Netz wird auf die horizontalen Stäbe gefädelt und mit senkrechten Stäben gespannt.
lieferbar
549,00 € *
lieferbar
749,00 € *
lieferbar
799,00 € *
lieferbar
849,00 € *
lieferbar
899,00 € *
lieferbar
1.049,00 € *
lieferbar
1.098,00 € *
lieferbar
1.149,00 € *
lieferbar
1.299,00 € *
lieferbar
1.349,00 € *

Wer sind die Nutzer von Brücke und Steg?

Der Begriff der "Sicherheit" lässt viele Interpretationsmöglichkeiten zu. Für eine genaue Definition im Einzelfall müssen verschiedene Kriterien herangezogen werden. Im Bereich der Architektur wie des Gartenbaus sind dabei die Aufgabe und die Funktion wie auch der Erhaltungszustand von konstruktiven wie pflanzlichen Gestaltungselementen heranzuziehen. Das Ausmaß der notwendigen Vorkehrungen im Rahmen des Gebrauchs und der Nutzung hängt natürlich auch von den potentiellen Nutzern ab.

Ein Seiltänzer beispielsweise braucht keine Sicherheitsvorrichtungen in Griffweite, wenn er in luftigen Höhen wandelt: Nicht nur, weil davon auszugehen ist, dass er sein Arbeitsgerät beherrscht, sondern auch weil das einkalkulierte Risiko die Attraktivität seiner Darbietung ausmacht. Auch Bauarbeiter, die hoch über dem Erdboden das Tragwerk von Wolkenkratzern erstellen, sind sich der Gefahren, die mit ihrer Arbeit verbunden sind, bewusst. Die Sicherheitsvorkehrungen in diesen Fällen bestehen vor allem darin, den Zugang zur Gefahrenstelle so zu gestalten, dass sie von Unbefugten nicht betreten werden kann, damit möglichen Schäden bereits im Vorfeld vorgebeugt wird.

Besonders bei größeren Höhen geben Geländer mehr Sicherheit

Eine Brücke hat in einigen Aspekten dieselbe Funktion wie ein Hochseil. Auch sie dient dazu, einen tiefer liegenden Raum zu überqueren, der nicht mit den Füßen betreten werden kann. Im Unterschied zum Hochseil ist bei ihr allerdings nicht von vornherein klar, von wem sie benutzt wird. Oder besser gesagt, wie weit der Kreis der möglichen Nutzer gefasst werden muss.

Im Gegenteil: ein Garten wie ein Teichufer sind Orte der Erholung und Geselligkeit. Hier trifft man sich mit Freunden und feiert Feste. Dabei treffen viele unterschiedliche Menschen aufeinander: junge und alte, Sportskanonen und Personen, die nicht über eine robuste Gesundheit verfügen. Das muss bei der Planung von Brücken wie Stegen berücksichtigt werden.

Die körperliche Verfassung wirkt sich auf das Bewegungsvermögen aus. Für einen gesunden, erwachsenen Menschen ist es ein Leichtes, eine schmale lange Brücke mit flottem Schritt zu überqueren. Für seine Eltern oder auch Großeltern muss das nicht unbedingt auch der Fall sein. Gerade ältere Menschen mit Gehbeschwerden benötigen Verschnaufpausen; oft auch auf sehr kurzen Strecken. Sie sind dankbar, wenn sie etwas vorfinden, was ihnen Halt und Stabilität bietet.

In dieser Hinsicht wird die sogenannte "Zugänglichkeit" im Bereich der Architektur immer wichtiger. Damit ist gemeint, dass Menschen mit Behinderungen oder Fortbewegungsproblemen ermöglicht wird, ohne störende Hindernisse von einem Ort zum anderen zu gelangen. Für diese Menschen vermittelt ein Geländer an Steg oder Brücke ein Mehr an Sicherheit. Für Rollstuhlfahrer kann der Handlauf einer langen Brücke einen zusätzlichen Nutzen haben: er kann als optische Orientierungshilfe dienen, schließlich ist das Blickfeld einer sitzenden Person in Bezug auf die vertikale Dimension erheblich reduzierter als das von aufrecht stehenden Menschen.

Kinder brauchen Sicherheit

Sicherheit ist für Familien mit Kindern unabdingbar

Auch wenn kleine Kinder viel am Teich herumtoben, kann es sinnvoll sein, durch Geländer an Steg und Brücke die Sicherheit zu erhöhen. Vor allem dann, wenn es sich um ein tieferes Gewässer oder um eine Brücke mit einer nicht unerheblichen Fallhöhe handelt. Natürlich kann durch ein Geländer auch die optische Wirkung einer Brücke hervorgehoben werden.

Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)