Viele Teiche sind kahl obwohl man Blumen wollte.

Mit den Teichufer-Produkten von NaturaGart haben Sie viele Möglichkeiten gute Teichufer zu planen und zu bauen. NaturaGart hat Problemlösungen auch für steile Uferhänge, tiefe Teichstufen oder hochliegende Teichufer. Scharfe Eiskanten im Winter, UV Strahlung im Sommer oder einfach nur Steine am Ufer.

Es gibt viele Risiken, die leicht zu vermeiden sind. Mit der Naturagart Teich-Ufermatte lassen sich bunte Landschaften zaubern, Taschenmatten verkleiden steile Teichhänge, Terrassenprofile schaffen saubere Teichränder, Wandprofile und das neue Uferband halten die Teichfolie auch an ungünstigsten Lagen sicher fest.

Bau des Teichufers
NaturaGart-Vorteil: Die Info-Quelle
  • 40 Jahre Erfahrung mit Teichufern
  • Eigene Gärtnerei für optimale Pflanzenufer
  • Weiterentwicklung der Ufermatte seit 25 Jahren
  • Robuste langlebige Materialien
  • Neue Innovationen wie das Uferband als Saugsperre
  • Teichbau-Anleitung für jede Situation am Teich
Mit der NaturaGart-Ufermatte lässt sich das Ufer perfekt abdecken und schützen. Hier steht, was Sie über diverse Böschungsmatten wissen sollten. mehr ...
2 Taschenreihen bieten optimale Bedingungen für Pflanzen des Ufers und des Tiefwasserbereiches. Die Taschen werden mit Sand gefüllt. mehr ...
Sie haben die Wahl von niedrigen Moosufern über Blütenpracht bis zum hohen Röhricht. Sie können Pflanzen setzen oder preisgünstiger säen. mehr ...
Kombination aus Aluminium- und einem Gummiprofil hält Vlies, Folie und die Ufermatte sicher fest. Unauffällige, unverrottbare Systemlösung mehr ...
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Folienbefestigung auch an Terrassen, Stegen, Palisaden etc. Für alle Fälle eine funktionierende Lösung. mehr ...
Die Bepflanzung von starren Teichen bleibt oft hinter den Erwartungen zurück. Hier sind Ideen für mehr Vielfalt und ein buntes Ufer. mehr ...

Kahle Teichfolie

Wellenschlag beansprucht das Ufer

Der ständige leichte Wellenschlag im Teich bringt über die Jahre auch größere Konstruktionen ins Rutschen. Ergebnis: die Teichfolie ist kahl.

Risiko: UV-Strahlung

Sonnenlicht zermürbt die Teichfolie

Etwa drei Jahre lang lässt sich eine Teichfolie gegen UV-Strahlung stabilisieren – von da an läuft die Uhr: Die Folie wird jeden Tag ein wenig spröder.

Das Ende der Teichfolie

Sie wird spröde und zerbricht

Der Prozess dauert unterschiedlich lange – ist am Nordufer oft auffälliger als auf der schattigeren Südseite des Teiches. Das Ende der Teichfolie kommt oft bei Frost.

Risiko: die Eisplatte

Sie treibt monatelang auf dem Teich

Die Eisplatte taut zuerst am Teichufer auf. In der Mitte ist sie noch dick und viele Tonnen schwer. Der Wind drückt sie immer wieder gegen das Ufer.

Risiko: Scharfe Kanten

Extremer Druck auf die Teichfolie

Die Geschwindigkeit ist gering, doch die Masse gewaltig: Immer wieder werden die messerscharfen Kanten in die ungeschützte Teichfolie gepresst.

Vom Eis zerschnitten

Unvermeidlich: Teichfolie kaputt

An der Wasserlinie zeigen sich die ersten Schäden. Jedes Jahr ein neuer Schnitt. Der Wasserspiegel im Gartenteich sinkt immer weiter ab.

Risiko: Steine oder Kies

Steinufer besser nicht betreten

Viele Ufer werden mit Steinen oder Kies abgedeckt. Durch Frost können Splitter abplatzen. Die Eisplatte oder Schuhe können sie in die Teichfolie drücken.

Risiko: Nager an Steilufern

Sie kommen von der Wasserseite

Bisam, Nutria und Schermäuse bauen in eine Steilwand eine Bruthöhle mit einem Zugang unter Wasser. Das versuchen sie nur bei falsch gebauten Ufer.