Übersicht

NaturaGart setzt seit Jahrzehnten die Maßstäbe

In den Anfangsjahren der Folientechnik hat man sich um Umweltschutz kaum gekümmert – letztlich wusste man auch zu wenig über die „Nebenwirkungen“.

Sobald das erkennbar wurde, hat Naturagart reagiert: Bei Cadmium 25 Jahre früher als das staatliche Verbot. Bei DOP war NaturaGart 20 Jahre schneller und bei phthalatfreien Teichfolien ist NaturaGart erneut die Nummer 1.

NaturaGart Vorteil: Die Sicherheit haben, dass die Teichfolie umweltverträglich ist
  • Fruhzeitige Erkennung von Problemstoffen
  • Proaktives ausweichen auf umweltfreundliche Alternativen
  • Umweltschutz ist fester Bestandteil der Firmenpolitik
  • Jahrzehntelanges Know-How

NaturaGart: Immer umweltbewusster als der Staat

Cadmium-Verbot

NaturaGart: 25 Jahre schneller

Das Supergift wurde früher in vielen Werkstoffen eingesetzt – auch als Stabilisator in Folien. Schon Anfang der 80er Jahre hatte NaturaGart die erste cadmiumfreie Teichfolie. Verboten wurde Cadmium erst 2011, es darf in Recycling-Folien aber weiterhin im Kreislauf bleiben.

DOP-Verbot

NaturaGart: 20 Jahre schneller

Anfang der 90er fiel der Weichmacher DOP auf, weil er Krebs verursachen und das Erbgut verändern kann.
NaturaGart war das erste Unternehmen, das schon wenig später die erste DOP-freie Teichfolie angeboten hat. Verboten wurde DOP für die meisten Folien erst 2015.

Phthalatfreie Weichmacher

NaturaGart: wieder die Ersten

Das verbotene DOP wird in der Regel durch verschiedene Phthalate ersetzt. Sie gelten als ungiftig, reichern sich allerdings als „flüssiges Mikroplastik“ in der Nahrungskette an. Das Umwelt-bundesamt empfiehlt ein Verbot. Gibt es schon seit Jahren bei NaturaGart: die erste phthalatfreie Teichfolie.

Hintergrund-Info: Weichmacher in Teichfolien

Beste Weichmacher

Teichfolie: phthalatfrei, dauerhaft

Die neue Generation von hoch-molekularen Weichmachern ist phthalatfrei und entspricht damit den Empfehlungen des Umweltbundesamtes. Die Bindung an die PVC-Moleküle ist extrem stark. Das vermeidet Probleme in der Umwelt und verlängert die Haltbarkeit der Folie. Diese neuen hochviskosen Weichmacher sind teurer und können auch nur bei höheren Temperaturen eingearbeitet werden. Dieser Mehraufwand macht solche Folien etwas teurer, aber deutlich besser. Sie finden sie in der Folienklasse „Premium PLUS“.

Weichmacher-Unterschiede

Ca. 100 verschiedene Weichmacher

So kann man sich das vorstellen:
Sandkörner lassen sich einfach aus dem Teppich saugen, Kerzenwachs eher nicht. Links: Gute Weichmacher „verhaken“ sich im PVC, schlechte Weichmacher (rechts) liegen „lose“ darin und gehen verloren.
Unter den etwa 100 üblichen Varianten gibt es es problematische Billigtypen, die für Preiskampf-Produkte eingesetzt werden und sehr hochwertige, die ungiftig sind und lange halten. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Preis.

Einfachere Weichmacher

Sie bestimmen den Teichfolienpreis

Durch Weichmacher-Verluste zieht sich die Folie aus den Kehlen der Stufen und spannt. PVC-Teichfolien enthalten bis zu 40% Weichmacher – das bestimmt den Preis. Kampfpreis-Teichfolien haben Billig-Weichmacher. Sie kosten wenig und lassen sich einfach bei niedrigen Temperaturen vermischen – aber sie diffundieren auch schnell wieder in die Umwelt. Schlechte Qualitäten sind daher Umwelt-Müll und nicht im NaturaGart-Programm. Zu besseren Weichmachern gibt es alle Übergänge.