Übersicht

Der Videoplayer wird geladen ...

Ein Gartenteich muss so gebaut werden, dass von ihm keine Gefahr ausgehen kann. Die Wassertiefe sollte 1,3 m - die sichere Stehtiefe für Nichtschwimmer - nicht überschreiten. Eine 50 cm hohe Sicherheitsstufe und ein Treppenstufenzugang erleichtern das Verlassen des Teichs. Besonders in kritischen Situationen. Details erläutert Norbert Jorek im ersten Teil seines Referates beim Herbst-Treff 2016.

Um Unfällen am Gartenteich vorzubeugen, ist es ratsam, den Zugang zum Wasser einzugrenzen. Die Bepflanzung mit Teichrandrosen ist dafür eine formschöne Lösung. Gefahren gehen auch von der elektrisch betriebenen Teichtechnik aus. Im Teich dürfen nur Aggregate mit einer Kleinspannung von 12 V platziert werden. Pumpen und Komponenten, die mit 230 V betrieben werden, müssen in einem separaten Schacht untergebracht werden. Der Mindestabstand zum Wasser beträgt dabei 2,5 m.

Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)