Übersicht

Der Videoplayer wird geladen ...

Blätter, Blütenstaub… alles was auf den Teichgrund fällt, zersetzt sich und wird Bestandteil einer wachsenden Sedimentdecke. Einer Moderschicht, die die Ursache für fast alle Teichprobleme ist. Da stellt sich die Frage: wie bekommt man den Schlamm aus dem Teich?

Teichablagerungen lassen sich absaugen. Am wirkungsvollsten geht das mit Sedimentfallen, die im Teichgrund integriert sind. Dort sammelt sich das Sediment und der Schlamm und wird anschließend zum Filter oder zum Filtergraben befördert.

Sedimentfallen: Teichablagerungen werden abgesaugt

Damit der Schlamm aus den Teichen abgesaugt werden kann, müssen die Sedimentfallen samt der dazugehörigen Leitungen im Rahmen des Teichbaus installiert werden. Dafür werden vor dem Verlegen der Teichfolie Vertiefungen auf dem Teichgrund geschaffen. Dort kommen die Sedimentfallen und die Rohre hinein. An jede Sedimentfalle werden eine Saug-Leitung und das mit einer Druckleitung verbundene Spülrohr angeschlossen.

Die Hohlräume rund um die Konstruktion zum Absaugen von Teichablagerungen werden mit Mörtel verfüllt. Darüber wird die Verbundmatte gelegt. Sie lässt sich problemlos und schnell mit Heißluft verschweißen. Anschließend wird die Teichfolie mit einer Mörtelschicht gepanzert. Die Panzerung ist extrem belastbar. Sie schützt die Teichfolie und verdeckt die Konstruktion, die dafür sorgt, dass der Schlamm aus dem Teich ebenso komfortabel wie wirkungsvoll abgesaugt werden kann.