Norbert Jorek – Nachhaltige Bauweise für Teiche

Loading the player ...

Norbert Jorek - Nachhaltige Bauweise für Teiche - Referat: NaturaGart-Messe 2019 Teil 3

NaturaGart Produkte zum Beitrag: Norbert Jorek – Nachhaltige Bauweise für Teiche

Referat: NaturaGart-Messe 2019 - Teil 3

| Von | Kategorie: Teiche richtig planen

Eine nachhaltige Bauweise hält die Baukosten für Teiche niedrig und sorgt dafür, dass das Gewässer langlebig und pflegeleicht wird. Auch der Naturschutz beginnt bereits beim Bau des Gartenteiches.

Nachhaltige Teiche bauen

Beim Teichbau ist eine vorausschauende Planung wichtig. Das unterstrich NaturaGart-Geschäftsführer Norbert Jorek in seinem Referat „Nachhaltige Bauweise für Teiche“ bei der Teich- und Gartenmesse 2019.
Wer nachhaltige Teiche baut, klopft sein Projekt auf Schwachstellen ab und ergreift anschließend die entsprechenden Maßnahmen. Und sorgt so dafür, dass viele Probleme gar nicht erst auftreten können. Aus dem gleichen Grund hält eine nachhaltige Bauweise die Baukosten von Teichen niedrig. Denn nachhaltig gebaute Teiche brauchen keine kostenintensiven Nachbesserungen. Auch der Naturschutz beginnt beim Teichbau. Denn bereits hier müssen die Weichen richtig gestellt werden, damit sich das Gewässer in ein Paradies für Tiere verwandeln kann.

Nicht an den falschen Stellen sparen

Der entscheidende Faktor bei der finanziellen Kalkulation eines Teichprojekts sind die Kosten, die während der Gesamtlebenszeit des Gartenteiches aufgebracht werden müssen und nicht die Anschaffungskosten. Deshalb ist eine frühzeitige Projektanalyse wichtig. Bei der Teichplanung wie bei der Teichwartung. Denn dann können mögliche Fehlentwicklungen bereits von vorn herein bzw. in einem sehr frühen Stadium unterbunden werden.
Wer nachhaltige Teiche bauen will, muss die spätere Nutzung im Auge haben. Vor allem dann, wenn der Teich verschiedene Funktionen erfüllen soll. Es ist kein Problem, einen Fisch- oder Schwimmteich zu einem Naturteich umzufunktionieren. Umgekehrt ist das weniger gut möglich, denn die Umrüstung eines Naturteichs zum Schwimm- oder Fischteich ist in der Regel teurer als ein Teichneubau.

Naturschutz beim Teichbau

Beim Bauen von nachhaltigen Teichen, ist die Wartung des Gewässers ein wichtiger Planungsbestandteil. Das betrifft unter anderem die Festlegung der Teichtiefe. Denn: je tiefer ein Teich, umso schwieriger die Wartung.

In einem 130 cm tiefen Teich lassen sich Schlamm- und Nährstoffpartikel ohne großen Aufwand in die Sedimentfallen schieben. Das geht in tieferen Teichen nicht mehr. Diese Teiche bringen auch mehr Probleme in Bezug auf die Sicherheit mit sich. Ein wichtiger Aspekt bei der Instandhaltung von Teichen ist die Wasseraufbereitung. Am einfachsten ist es, eine Regenerationszone anzulegen, die an den Teich grenzt. Wenn das Wasser diesen „Filtergraben“ durchfließt, entziehen ihm die dort wachsenden Unterwasserpflanzen die überschüssigen Nährstoffe.

Bei einer nachhaltigen Bauweise werden Pumpen und Filtersystem – wie auch die Querschnitte der Rohrleitungen – genau auf die Bedingungen des Gartenteiches abgestimmt. Nur so können diese Aggregate auf geräteschonende Weise die optimale Leistung liefern. So dass kurze Laufzeiten den Energieverbrauch niedrig halten.

Der Einbau einer stabilen, hochwertigen Teichfolie stellt sicher, dass eine Teichdichtung lange hält und keine Schadstoffe freigesetzt werden. Passende Schutzgitter bewahren Molche und andere Kleintiere davor, vom ansaugenden Sog der Fördertechnik erfasst und in der Teichpumpe zerhäkselt zu werden.

Auch die Pflanzen müssen richtig platziert werden, wenn sich ein Teich nachhaltig entwickeln soll. Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf können am Teichrand eines nährstoffarmen Gewässers nicht gedeihen. Sie müssen in abgetrennte Feuchtzonen gesetzt werden.

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar