Norbert Jorek referiert beim Unternehmerfrühstück der IHK Nord-Westfalen über umweltfreundliches Marketing.

Der Videoplayer wird geladen ...

Die Industrie- und Handelskammer Nord-Westfalen veranstaltet regelmäßig einen Erfahrungsaustausch der Unternehmer im Kreis Steinfurt. Die 28. Veranstaltung dieser Art fand nach 10 Jahren erneut bei NaturaGart statt.

Für Norbert Jorek, Geschäftsführer von NaturaGart, hat die aktuelle Klimadebatte Auswirkungen auf die Produkte und Vertriebskonzepte aller Unternehmen. Er nahm die Veranstaltung daher zum Anlass, die Entwicklung am Beispiel von NaturaGart zu erläutern.

1971 wurde die Umwelt-Diskussion durch den Bericht des Club of Rome beschleunigt. Norbert Jorek engagierte sich neben seinem Studium sehr intensiv für Naturschutz. Da es keine wirklich effektive Vertretung des Naturschutzes gab, stattete der damalige Landwirtschaftsminister mit sehr weitgehenden Rechten aus. Der Student Jorek musste bei allen Flurbereinigungsverfahren als Träger öffentlicher Belange gehört werden. In den Verfahren gelang es ihm, etwa 50 km@ Naturschutzgebiete zu sichern.

Für eine Öko-Marketing-Initiative aus Frankfurt entwickelte Jorek das Projekt Vogelland. Das Ziel: In einem Seengebiet sollten Natur und Menschen in einen möglichst engen Kontakt gebracht werden. Als Projektpartner konnten Lufthansa, HörZu, Licher Bier und weitere Unternehmen gewonnen werden. Die Kampagne brachte einen Durchbruch in der Wahrnehmung des Naturschutzes.

Die folgende Kampagne zum Kleingewässerschutz realisierte Jorek mit seinem neu gegründeten Unternehmen NaturaGart dann allein. Die kleinen Teiche und Tümpel waren damals zu einem großen Teil bereits trockengelegt oder zugeschüttet worden. NaturaGart entwickelte ein Konzept für die Neuanlage von Gartenteichen mit Hilfe von Teichfolie. In den Folgejahren wurde das zu einem naturnahen Schwimmteich-System weiterentwickelt. Die Besitzer eines solchen Teiches mit naturnahen Formen können ihn als Schwimmbecken nutzen. Ein getrennter Filtergraben bringt einen entscheidenden Nutzen für die Natur.

Bis 2021 sind über 60.000 dieser neuen Teiche angelegt worden. Es ist ein wichtiger Teil eines Biotop-Verbundes.

Der strategisch wichtige Denkansatz besteht in der Kombination von Eigennutz (als Schwimmteich) und einer konkreten Naturschutzmaßnahme. Das wird von den Kunden auf ihren eigenen Grundstücken und mit deren eigenen Kosten gebaut. NaturaGart liefert dafür mit moderner digitaler Technik das Know-How sowie das Baumaterial.

Durch die naturnahe Gestaltung entsteht ein Nutzen für Mensch und Natur. 20 Minuten Naturkontakt in einer solchen naturnah gestalteten Gartenlandschaft senken Stresshormone wieder auf den Zielwert ab. Für den Teichbesitzer ist das eine Option für Täglich Urlaub und für die Tier- und Pflanzenwelt eine Überlebenschance.