Schwimmteichbau Teil 2

Loading the player ...

Bau eines NaturaGart-Schwimmteiches: Panzerung der Teichfolie

Teil 2 aus unserer mehrteiligen Serie über den Bau eines Schwimmteiches. Im Detail stellt naturagart.tv in diesem Video die Bauweise vor, die die Teichfolie im Schwimmteich vor mechanischer Beschädigung und vor UV-Licht schützt. Mit der vollflächigen Vermörtelung der Verbundmatte erhält der Teich damit auch seine natürliche Ausstrahlung, die NaturaGart-Teiche auszeichnet.

NaturaGart Produkte zum Beitrag: Schwimmteichbau Teil 2

| Von | Kategorie: Teichbau-Serie

In der ersten Folge wurden die Arbeitsschritte von der Planung über den Aushub der Teichgrube bis zur minutenschnellen Verlegung der ganzen Teichfolie gezeigt. Folge 2 zeigt die nächsten Schritte: Das Verlegen der Verbundmatte, der Einbau der Sedimentfalle und die Panzerung des Teichgrundes mit einem Spezialmörtel. Teichbautechniken, die allesamt von NaturaGart entwickelt wurden.

Sedimentfalle

Die Sedimentfalle ist effektiv und elegant zugleich. Die Falle wird an der tiefsten Stelle des Teiches eingebaut und sammelt dort Sedimente und Schlamm ein. Sie besteht aus einem Lochblech über einem Profilrahmen und der Absaugvorrichtung, die gleichzeitig in der Lage ist, festen Schlamm unter Druck zu lösen und somit transportfähig zu machen. Das Lochblech wird beim Vermörteln bündig eingebaut und fügt sich optisch in die Umgebung ein. Die Sedimentfalle hat einen weiteren Vorteil: Leitungen, die zu und von der Sedimentfalle führen, liegen oberhalb der Teichfolie, wodurch sie für mögliche Wartungsarbeiten einfacher zugänglich bleiben.
[zur Sedimentfalle im Shop]

Verbundmatte

Diese Technik wurde entwickelt, um die Teichfolie vor Beschädigung zu schützen. Dabei wird über der Teichfolie eine spezielle Matte ausgerollt, die dann mit einer Mörtelschicht überzogen wird. Die Verbundmatte wird an den Überlappungsstellen thermisch verklebt und überdeckt etwaige Falten in der Teichfolie. Die Verbundmatte wird beim Einbau mit Klebestreifen an der Teichfolie befestigt, damit sie auch an den Hängen beim Vermörteln nicht abrutscht. Die Fasern der Matte verbinden sich mit dem Mörtel und bilden eine steinharte Schicht.
[zur Verbundmatte im Shop]

Panzerung mit Mörtel

Durch die Panzerung gelangen weder UV-Licht noch mechanische Einwirkungen bis zur Folie. Die Panzerung liegt schützend über der Teichfolie und verlängert ihre Lebenserwartung erheblich. Der Mörtel kann auf der Baustelle verarbeitet werden und lässt sich durch entsprechende Mineralfarben nach Wunsch einfärben. Bei größeren Teichen bewährt sich der Einsatz einer Putzmaschine, mit der auch große Flächen schnell bearbeitet werden können. NaturaGart liefert einen Spezialmörtel nach eigenem Rezept – unsere Teichberater klären dabei alle Fragen zu Ihrem Teichbauprojekt.
[Kontakt zur Teichberatung]

Übrigens: Die Form und Größe des Schwimmteiches kann man mit NaturaGart frei planen. Wenn man sich für eine Standardgröße entscheidet, bietet der Online-Shop entsprechende Komplett-Bau-Sets an.
[zu den Komplett-Schwimmteichen]

Schlagworte: , , , ,

Ein Kommentar auf "Schwimmteichbau Teil 2"

  1. NaturaGart says:

    James McGoldrick fragt: „Im Video wird angegeben, dass “UV Licht zerstört mit der Zeit alle Kunststoffe”. Für den Teichbau wird oft weich-PVC eingesetzt. PVC ist grundsätzlich ein sehr steifer Kunststoff, der durch die Beigabe – zur Verwendung im Teichbau – von Weichmachern, weich gemacht wird. Die Weichmacher können jedoch aus der Folie, zB durch Sonneneinstrahlung, entweichen, wodurch die Folie hart und spröde wird. Schwarze PE- Folien sind jedoch weichmacherfrei, und können daher keine Weichmacher verlieren. Der PE (Polyäthylen) Kunststoff selbst wird durch die Beigabe von schwarzem Pigment (Russ) von der UV-Strahlung geschützt. Schwarze Rohre aus PE liegen seit fast 30 Jahren am Flachdach meiner Garage dh sie werden der UV-Strahlung voll ausgesetzt, und sie schauen aus wie neu, dh sie sind nicht versprödet. Ich würde daher jedem Teichbauer empfehen, schwarze PE-Folie, und KEINE PVC-Folie zu verwenden.“

    Hallo,

    PE-Folien sind allerdings für kleine Teiche viel zu steif. Sie können im Schadensfall auch nicht repariert werden. Nach 2-3 Jahren UV-Kontakt kann man sie auch thermisch nicht mehr verschweißen. Auch Wasserleitungen werden an der Sonne nach 10 – 20 Jahren spröde und brechen durch.

    Norbert von NaturaGart

Schreibe einen Kommentar