Basket
Warenkorb
0,00 
zurück|
»
»
.
Nutzpflanzen

Nutzpflanzen

Beerensträucher, Nüsse und Erdbeeren - eine Vielzahl bewährter, ertragreicher Sorten machen Ihren Garten zu einem Nasch-Paradies
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Versand und Zahlung
Versandkosten
 
Lieferungen sind an Lieferadressen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Niederlande, Luxemburg und Belgien möglich.
 
Für die Lieferung innerhalb Deutschlands berechnen wir
• Frachtfrei Katalog
• pauschal 2,20 EUR pro Bestellung für Bauanleitungen und NaturaGart Bücher
• pauschal 4,80 EUR pro Bestellung bis Euro 199,99 Warenwert
• Frachtfrei ab 200,00 Euro Warenwert
 
Für Nachnahmesendungen wird ein Zuschlag von 4,00 Euro erhoben. 
 
Für die Lieferung auf die deutschen Nord- und Ostseeinseln fallen Inselzuschläge bis zu 15 EUR an.
 
Bitte beachten Sie, dass Inselzuschläge erst in Ihrer Bestellbestätigung / Rechnung ausgewiesen werden.  
 
Für die Lieferung in die Länder: Österreich, Frankreich, Schweiz, Niederlande, Luxemburg und Belgien berechnen wir:
  • Frachtfrei Katalog
  • pauschal 4,80 EUR pro Bestellung bis Euro 200 Warenwert
  • pauschal 7,80 EUR pro Bestellung bis Euro 500 Warenwert
  • pauschal 12,80 EUR pro Bestellung bis Euro 1.000 Warenwert
  • pauschal 25,00 EUR pro Bestellung bis Euro 2.000 Warenwert
  • pauschal 50,00 EUR pro Bestellung bis Euro 5.000 Warenwert
  • pauschal 80,00 EUR pro Bestellung bis Euro 10.000 Warenwert
  • Frachtfrei ab 10.000 Euro Warenwert
Sperrige oder schwere Artikel wie z.B. Teich- und Dachfolien, Vliese, Ufermatten, Drainmatten, Filter, Leitungen werden per Spedition versandt. Alle weiteren Artikel werden per Paketdienst „GLS“ versandt. Bitte keine Packstation angeben, da wir an Packstationen nicht ausliefern können.
 
Weitere Steuern (ausser Schweiz - hier bitte die Importsteuern und Verzollungskosten beachten) oder Kosten fallen nicht an.
Lieferung per Spedition: Falls Sie zum mitgeteilten Liefertermin nicht zu Hause sind und diesem nicht widersprochen haben, keine Ausweichadresse angegeben und keine telefonische Avisierung vereinbart haben, so muss der Spediteur ein zweites Mal fahren. Dafür hat er Anspruch auf Kostenerstattung. Dies kassieren die Spediteure direkt vor Ort.
 
Wir wählen den nach unserer Erfahrung und Erreichbarkeit schnellsten und kostengünstigsten Transportweg. Es gelingt uns fast immer, Ihre Terminwünsche zu berücksichtigen. Taggenaue Anlieferungen (Fixtermine) sind nur gegen Aufpreis möglich. Aber auch in solchen Fällen haften wir nicht für etwaige Terminabweichungen des Spediteurs.  Etwaige einseitige Terminvorgaben sind für uns nicht bindend. Informieren Sie uns bitte rechtzeitig, wenn eine Lieferung überfällig wird.

 

Bezahlung
In unserem Shop stehen Ihnen die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in der Auftragsbestätigung und liefern die Ware nach Zahlungseingang.
Diese Zahlungsart wird ab 40 Euro Warenwert angeboten.

Nachnahme
Nur für Lieferungen innerhalb Deutschlands möglich. Bei Auswahl der Zahlungsart Nachnahme fallen zzgl. 4 Euro als Kosten an.

Kreditkarte
Die Belastung Ihrer Kreditkarte erfolgt mit Abschluss der Bestellung.
Wenn Sie Saisonartikel (z.B. Blumenzwiebeln) ausserhalb der Saisonzeit oder kurzfristig vergriffene Artikel (können vorbestellt werden) in Ihrem Warenkorb haben, wird diese Zahlungsart erst kurz vor der Lieferung per eMail mit Zahlungslink angeboten.

Bankeinzug
Nur für Lieferungen innerhalb Deutschlands möglich. Die Abbuchung des Kaufpreises von Ihrem Konto erfolgt zu dem Zeitpunkt, zu dem wir die Ware an Sie versenden.

Paypal
Sie bezahlen den Rechnungsbetrag über den Online-Anbieter Paypal. Sie müssen grundsätzlich dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen (Ausnahme ggf. Gastzugang). Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.
Wenn Sie Saisonartikel (z.B. Blumenzwiebeln) ausserhalb der Saisonzeit oder kurzfristig vergriffene Artikel (können vorbestellt werden) in Ihrem Warenkorb haben, wird diese Zahlungsart erst kurz vor der Lieferung per eMail mit Zahlungslink angeboten.

Rechnung
Nur für Lieferungen innerhalb Deutschlands möglich.

Sofortüberweisung
Wir bieten auch sofortüberweisung an. Dabei erhalten wir die Überweisungsgutschrift unmittelbar. Hierdurch beschleunigt sich der gesamte Bestellvorgang. Sie benötigen hierfür lediglich Kontonummer, Bankleitzahl, PIN und TAN. Über das gesicherte, für Händler nicht zugängliche Zahlformular der Sofort AG stellt sofortüberweisung automatisiert und in Echtzeit eine Überweisung in Ihrem Online-Bankkonto ein. Der Kaufbetrag wird dabei sofort und direkt an das Bankkonto des Händlers überwiesen. Bei Wahl der Zahlungsart sofortüberweisung öffnet sich am Ende des Bestellvorgangs ein vorausgefülltes Formular. Dieses enthält bereits unsere Bankverbindung. Darüber hinaus werden in dem Formular bereits der Überweisungsbetrag und der Verwendungszweck angezeigt. Sie müssen nun das Land auswählen, in dem Sie Ihr Online-Banking-Konto haben und die Bankleitzahl eingeben. Dann geben Sie die gleichen Daten, wie bei Anmeldung zum Online-Banking ein (Kontonummer und PIN). Bestätigen Sie Ihre Bestellung durch Eingabe der TAN. Direkt im Anschluss erhalten Sie die Transaktion bestätigt. Grundsätzlich kann jeder Internetnutzer die sofortüberweisung als Zahlungsart nutzen, wenn er über ein freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügt. Bitte beachten Sie, dass bei einigen wenigen Banken die Sofortüberweisung noch nicht verfügbar ist. Nähere Informationen, ob Ihre Bank diesen Dienst unterstützt erhalten Sie hier: https://www.sofort.com/ger-DE/general/fuer-kaeufer/fragen-und-antworten/
Wenn Sie Saisonartikel (z.B. Blumenzwiebeln) ausserhalb der Saisonzeit oder kurzfristig vergriffene Artikel (können vorbestellt werden) in Ihrem Warenkorb haben, wird diese Zahlungsart erst kurz vor der Lieferung per eMail mit Zahlungslink angeboten.

Der Ziergarten ist eine relativ junge Errungenschaft.

Nutzpflanzen sorgen für Nahrung

Einst war der Nutzwert der Pflanzen für die Menschen viel wichtiger als die blühende Pracht. Die Besiedlung weiter Flächen dieses Planeten wurde durch den Bau von Klöstern bewerkstelligt und diese Konvente umgaben vielfach Ländereien, deren Ernten die Grundlage der Ernährung von Mönchen und Nonnen, aber oft auch der Bewohner der jeweiligen Region bildeten.

Das galt nicht nur für Getreidesorten oder auch Hopfen und Malz. Gewürz- und Heilkräuter wurden hier ebenso gezogen. Aus den Klostergärten gingen später die Kräutergärten der Bauern hervor, die angelegt wurden, damit frisches Obst und Gemüse stets in Reichweite war.

Der Gründung der ersten städtischen Schrebergärten vor gut 150 Jahren lagen ähnliche Absichten zugrunde. Die schlechten hygienischen Verhältnisse und die gesundheitsschädlichen Lebensbedingungen zu Beginn des industriellen Zeitalters erforderten, neben der Einführung eines organisierten Gesundheitswesens, auch eine Verbesserung der Ernährungssituation.

Ein Nutzgarten verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen

Dem Gärtner von heute geht es beim Anbau von Nutzpflanzen meist darum, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Vor allem dann, wenn die Gewächse hübsch anzusehen sind. Die Ertragsfülle steht dabei vielfach im Hintergrund. Einerseits weil angesichts fehlender Masse nicht mit reichhaltigen Ernten zu rechnen ist, aber auch weil das Klima in Bezug auf hohe Erträge nicht immer optimal ist.

Die Nutzpflanzen sind an den unterschiedlichsten Stellen im Garten zu finden.

Der Thymian ist nicht nur eine schmackhafte Zutat in der Küche. Er eignet sich auch als flaches Polster gut für die Beetgestaltung. Beispielsweise im Steingarten.

Auch Majoran und Rosmarin machen im Garten eine gute Figur.

Die lilablauen Blüten des Lavendels können im Hoch- und Spätsommer bewundert werden. Die nesselartigen, graugrünen Blätter des Salbeis sind im Ziergarten von Frühling bis Herbst ein toller Anblick, seine violett-blauen Blüten leider nur in den Sommermonaten. Sogar die Rosen können im weitesten Sinne zu den Nutzpflanzen gerechnet werden, liefern sie doch die Grundlagen für die Herstellung des Rosenbalsams.

Das Nützliche und Angenehme

Obstbäume schenken nicht nur wohlschmeckende Früchte. Sie können auch als prägende Elemente bei der Garten- und Parkgestaltung eingesetzt werden. Wenn man der deutschen Dichtung des bürgerlichen Zeitalters glauben schenken darf, war es doch so, dass schon bei "Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland ein Birnbaum in seinem Garten stand".

Dass ein Exemplar dieser Gattung dieser Art besungen wurde, überrascht nicht, denn Apfel- wie Birnbäumen können bis zu zwanzig Meter hoch werden. Im Gegensatz zu den eher niedrigen Orangenbäumen, die ebenso wie die Mandelbäume in Mitteleuropa vorzugsweise in Weinbauregionen zu finden sind. Die Mandelfrucht wächst übrigens an Sträuchern oder mehrstämmige Bäumen, die bis zehn Meter hoch werden können.

Nicht nur Mandeln, auch Haselnüsse schmücken oft die Weihnachtsteller. Haselnüsse wachsen an Sträuchern und Bäumen, die bis zu 25 Meter hoch werden können. Sie sind von der Nordsee bis zu den Alpen zu finden und auch im Kaukasus verbreitet. Die Früchte sind wohlschmeckend, aber kleiner als die im Handel erhältlichen Haselnüsse. Diese stammen in der Regel von der in Südosteuropa und Kleinasien beheimateten Lambertus-Nuss.

Sehr gesund sind die Früchte des Sanddornstrauches, der durch sein dekoratives, silbriges Laub ins Auge fällt. Sie haben einen hohen Vitamin C-Gehalt und werden auch für die Herstellung von Joghurt verwendet. Die Kiwi hingegen ist eine Kletterpflanze, die, bei Einsatz entsprechender Rankhilfen, auch zur Fassadenbegrünung eingesetzt werden kann.

Natürlich dürfen auch Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Erdbeeren nicht fehlen, sind es doch gerade sie, die einen Garten in ein wahres Naschparadies verwandeln.