Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)
Herbstzwiebeln, Diverses

Farbenfrohe Zwiebelpflanzen für einen bunten Start in den Frühling

lieferbar
30 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
9,90 € *
lieferbar
75 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
19,90 € *
lieferbar
30 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
7,90 € *
lieferbar
75 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
16,90 € *
lieferbar
30 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
9,90 € *
lieferbar
75 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
19,90 € *
lieferbar
30 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
6,90 € *
lieferbar
75 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
13,90 € *
lieferbar
200 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
32,90 € *
lieferbar
30 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
5,90 € *
lieferbar
75 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
12,90 € *
lieferbar
200 Pflanzen
Lieferzeit: September bis Dezember
28,90 € *
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Gartenarbeit im Herbst, die sich im Frühjahr mit Farbenpracht bedankt

Vieles im Garten und rund um den Teich kann man in den letzten Sonnenstrahlen des Herbstes besser, leichter und schneller erledigen als im Frühjahr, wo es manchmal recht kühl und feucht zugeht.

Der Herbst ist auch der geeignete Zeitpunkt, um die Gartenplanung für das kommende Jahr anzugehen. Es ist die passende Jahreszeit, um ausgewählte Blumenzwiebeln einzupflanzen, um sicherzustellen, dass der Garten seine Besitzer und Besucher im darauf folgenden Frühjahr mit einem beeindruckenden Farbenspiel begrüßt.

Natürlich: Narzissen, Tulpen oder Krokusse fehlen in der Regel nicht. Doch es gibt auch sehr viele andere wunderschöne, früh blühende Gewächse, die einen Garten bereichern. Sie können mit anderen Pflanzen kombiniert werden, sich mit ihnen ergänzen, harmonische Farbverläufe kreieren oder reizvolle Kontraste schaffen.

Als erster Frühlingsbote kann beispielsweise das unverwüstliche Schneeglöckchen fungieren, dessen Blüten sich bereits im Januar öffnen.

Auch der Winterling, der Name sagt es bereits, ist ein Frühstarter. Seine ersten Blüten erscheinen bereits im Februar. Es ist eine eintriebige Knollenpflanze, die bis zu 400 Blüten auf einem Quadratmeter hervorbringen kann. Die leuchtend gelben Schalenblüten der kaum acht Zentimeter hohen Pflanze sind bei Sonnenschein weit geöffnet und duften angenehm. Der Winterling macht sich auch in Steingärten gut.

Etwas größer wird der Schneeglanz, der an seinen in Trauben auftretenden, mattblauen, sternförmigen Blüten erkennbar ist.

Beim Blaustern verrät bereits die lateinische Bezeichnung "Scilla siberica", dass er von Haus aus Kälte gewöhnt ist. Die Pflanze mit den weit geöffneten, blauen Blütentrauben hat riemenförmige, glänzend-grüne Blätter, die sie im Frühsommer einzieht. Schneeglanz und Blausternchen gedeihen auch unter Sträuchern und Bäumen und harmonieren gut untereinander wie auch in der Kombination mit Narzissen.

Die Trauben-Hyazinthen gibt es sowohl mit blauen wie mit weißen Blüten. Es sehr sind winterharte, robuste Arten, die sich als Randbepflanzung für Wiesen und Rasen sowie die Verwilderung in Steingärten oder Rabatten gut eigenen. Sie sind an ihren kegelförmig angeordneten, angenehm duftenden Blütenglocken erkennbar und machen sich gut neben Tulpen und frühjahrsblühenden Sträuchern.

Leuchtend blaue, im wahrsten Wortsinne strahlende, Blüten sind das unverwechselbare Merkmal der Strahlen-Anemone. Sie hat dreiteilige Blätter und wird 15 Zentimeter hoch. In kalten Lagen braucht sie einen lockeren, trockenen Winterschutz.

Die Kaiserkrone trägt mehrere, zu einem Kranz geformte, orangefarbene oder gelbe Blütenglocken, die von einem Schopf lanzettartiger, glänzend-grüner Blätter gekrönt werden. Sie kann bis zu einem Meter hoch werden und bevorzugt sonnige bis leicht schattige Standorte. Sie gehört ebenso zur Familie der Fritillaria, wie ihre kleinere Verwandte, die Schachblume, die nur halb so hoch wird. Die Schachblume verdankt ihren Namen den glockenförmig hängenden, schachbrettartigen Blüten, die es in Purpur, aber auch in Weiß gibt.

Natürlich dürfen auch Lilien im Frühlingsgarten nicht fehlen. Die Madonnen-Lilie "Lilium candidum" ist eine alte Bauerngarten-Pflanze mit beeindruckendem, zahlreichen weißen trichterförmigen Blütenkelchen. Sie kann bis zu einem Meter hoch werden, hat lanzettartige Blättern und benötigt einen sonnigen, nährstoffreichen und windgeschützten Standort. Ihre Verwandte, Lilium martagon, auch Türkenbund-Lilie genannt, ist an den zurückgerollten Blütenblättern und den weit herausragenden Staubgefässen erkennbar, die denen der Wildform sehr ähnlich sind. Sie macht sich als Gruppe in Wald und Naturgärten sehr gut.

Als Kontrast zu den einheimischen Gartenpflanzen eignen sich asiatisches Flair versprühende Lauchpflanzen, insbesondere der "Allium giganteum" Der bis zu 150 Zentimeter hoch wachsende Riesenlauch ist eines der größten Zwiebelgewächse. Seine kugelförmigen Blütenköpfe können einen Durchmesser von bis zu 15 Zentimeter erreichen.