Basket
Warenkorb
0,00 
zurück|
»
»
.
Wintergärten

Wintergärten

Ein Wintergarten verlängert den Sommer

Wintergärten

Ein Wintergarten ist vielfach ein selbständiges Bauwerk, dessen Dach und Seitenwände größtenteils aus Glas bestehen. Dabei ist das architektonische Ziel, ohne den Einsatz von fossiler Energie eine Raumtemperatur herzustellen, die das Überwintern von geeigneten Pflanzen und die Nutzung als Aufenthaltsraum auch während der kalten Jahreszeit ermöglicht. Die passive Sonnenenergie wird genutzt, um selbst bei geringer direkter Sonneneinstrahlung oder Streulicht eine spürbare Aufheizung der Innenraumluft gegenüber der Außenluft zu erreichen. Dabei unterstützt eine Ausrichtung des größten Teils der Glasfassade nach Süden diesen Effekt.

Der Wintergarten: eine Erfindung des Viktorianischen Zeitalters

Gastronomischer Wintergarten im Schnee

Der Wintergarten kommt ursprünglich aus England und entwickelte sich im 18. Jahrhundert aus den luxuriösen Anbauten, die reiche Bürger ihren Häusern hinzufügten. Populär wurde er zu Zeiten der Königin Viktoria, als die Orangerien immer beliebter wurden. Es waren Stahl-Glas-Konstruktionen, vielfach mit reichhaltigen Verzierungen im Stile der damaligen Zeit, aus denen sich ein Baustil entwickelte, der sich bald auf dem gesamten europäischen Kontinent ausbreitete. Auch die Ursprünge der Palmenhäuser der Botanischen Gärten stammen aus dieser Epoche.

Gläserne Häuser wurden alsbald auch als Aufenthaltsräume und Treffpunkte genutzt. Die Stahl-Glas-Konstruktionen waren nicht mehr nur Ausstellungsräume, in denen die Flora aus anderen Teilen des Planeten bewundert werden konnte; ausgestattet mit Mobiliar vermittelte sie den Menschen ein völlig neues Wohn- und Lebensgefühl. Ende des 19. Jahrhunderts kamen die Wintergärten auch beim deutschen Bürgertum in Mode und erfreuten sich bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts großer Beliebtheit.

Klima-bewusste Nutzung der Sonnenenergie

Sehr große Wintergärten verstärkt man durch Stahlkonstruktionen

Die heutige Beliebtheit von Wintergärten wurzelt nicht in nostalgischen Gefühlen. Sie fußt vielmehr im gewachsenen ökologischen Bewusstsein und darin, dass das Sonnenlicht und somit auch das Baumaterial Glas von Klima-bewussten Architekten neu entdeckt und interpretiert werden. Natürlich spielt auch so etwas wie Romantik mit hinein, ermöglicht doch das gläserne Dach des Wintergartens den Blick von einem wettergeschützten Ort zum nächtlichen Sternenhimmel.

Dazu bieten sich die Wintergärten der Modellreihe "Solis" von NaturaGart an. Sie sind in Längen von 2,36 m bis 12,08 m und einer Breite von bis zu 4,08 m erhältlich. Die Decke kann als Pultdach, Satteldach, Walmdach oder Kuppeldach ausgeführt, die stabile Alu-Konstruktion in allen RAL-Farben lackiert werden. Alle Modelle sind inklusive Fundamentrahmen.

Das 14 mm Marken-Isolierglas mit zwei Dichtungsstufen wird aufgrund der hohen Lebensdauer ausschließlich mit doppelt gedichtetem Randverbund gefertigt. Das bewirkt eine sehr geringe Wasserdampfdiffusion.