Rosen

Rosen als Gartenpflanze gelten bei vielen als zickig: Blattläuse und Mehltau sind scheinbar unverzichtbare Partner. Das muss nicht sein! Die großblütigen Edelrosen-Sorten sind zwar empfindlicher, die kleineren Bodendecker oder etliche andere Rosen-Sorten sind jedoch sehr robust und pflegeleicht. Sie können die Rosen daher sehr gut als Gartenpflanzen zur Strukturierung Ihres Gartens einsetzen oder als Grundstücks-Abgrenzung.
Alle Rosen sind deutlich dekorativer als ein Drahtverhau – aber ähnlich zu verwenden: Manche Sorten machen besonders lange peitschenförmige Triebe, die sich zu einem undurchdringlichen Gewirr als Naturhecke vernetzen. Da gibt es kein Durchkommen für Kleinkinder und solche Sorten eignen sich dann besonders gut als Kindersicherung an Teichen. Andere sind einfach nur schön und erfüllen die Luft im Garten mit ihrem unverwechselbaren Duft.
Rosen

Wildrosen

Wildrosen

Eine romantische Dornröschen-Hecke wird mit den Wildrosen möglich. Neben dem ökologischen Nutzen sind sie sehr robust, undurchdringlich, reichblühend und liefern mit ihren Hagebutten noch leckere Wildfrüchte für Marmelade.

Kletterrosen

Kletterrosen

Wenn Sie sich am Duft und der Schönheit von Kletterrosen erfreuen möchten, finden Sie bei uns eine hübsche Auswahl an öfterblühenden, robusten, blattgesunden Arten. Ein klassischer Rosenbogen fügt sich in die verschiedensten Gartengestaltungen ein.

Teichrand-Rosen

Teichrand-Rosen

Für kleine undurchdringliche Abgrenzungen sind Bodendecker- oder Teichrandrosen optimal. Mit ihren überhängenden Trieben bilden sie dichte Wälle. Alle Arten sind äußerst reich- und langeblühend. Sie eignen sich ebenso gut zur Flächenbegrünung.

 

Schlagworte: , ,

NaturaGart Produkte zum Beitrag: Rosen