Rhododendron und Azaleen

Rhododendren und Azaleen sind Klassiker in unseren Gärten. Ihre Blütenpracht ist durch nichts zu übertreffen. Vor allem die Azaleen sind oft schon im April übersät mit leuchtenden Blüten. Mit Rhododendren kann man dichte Hecken gestalten, oder mit den Azaleen feurige Farbverläufe von gelb bis dunkelrot. Besonders gut eignen sich diese Gartenpflanzen für das Teich-Umfeld, wenn sich die Blütenpracht zusätzlich noch einmal im Wasser spiegelt. Aber auch für moderne Gärten im asiatischen Stil sind sie unverzichtbar.
Rhododendron und Azaleen

Rhododendron

Rhododendron

Rhododendron, auch Alpenrose genannt, besticht mit großen leuchtenden Blüten und immergrüner Belaubung. Bei NaturaGart gibt es neben den klassischen Sorten auch Arten mit duftenden Blüten oder besonders zierenden Blättern, z.B. mit dunkelroter Unterseite, graufilzig oder rötlichem Austrieb im Frühjahr.

Azaleen

Azaleen

Im Unterschied zu Rhododendren verlieren die Azaleen im Winter ihre Blätter. Dafür entschädigen sie uns mit einer Herbstfärbung in Orange- und Rottönen und im Frühjahr mit ihrer frühen Blütezeit, meist schon ab April. Es gibt sehr klein bleibende Sorten, die – bei entsprechenden Bodenverhältnissen – in jedem Beet noch Platz finden können.

Kalktolerante Rhododendren

Kalktolerante Rhododendren

Alle Rhododendron- und Azaleen-Arten und Sorten brauchen einen zumindest leicht sauren Boden, den man mit speziellen Düngern und Pflanzerden dann noch weiter ansäuern kann. Reine Kalkböden sind leider ungeeignet. Neuere Züchtungen tolerieren allerdings pH-Werte bis 6,5 und wachsen daher in fast allen Gartenböden.

 

Schlagworte: , , ,