Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)

Der Videoplayer wird geladen ...

Der Frühling geht. Der Sommer kommt mit schnellen Schritten. Das lässt sich auch an der Vegetation im NaturaGart-Park ablesen. Die letzten Tulpen sind verschwunden. Auf den Beeten wurden Sommerblumen und Stauden angepflanzt. Es wird aber noch etwas dauern, bis sie in voller Blüte stehen. Doch wenn man den Blick ein wenig schweifen lässt, kann man auch jetzt überall bunte Farbtupfer entdecken. Das und mehr zeigen die NaturaGart-Nachrichten vom 1. Juni 2016. Trotz der Übergangszeit blüht es im Park. Die Steingartenpflanzen in den vielen Natursteinmauern des Parks zum Beispiel. Oder Blütensträucher wie den Goldregen, der in diesem Jahr besonders üppig blüht. Auch die Azaleen am Teichufer bieten einen tollen Anblick. Die Blüten der verschiedenen Blauregen-Sorten duften im großen Laubengang und schieben sich inzwischen sogar über die Wasserfälle.

Die Tempelruine versprüht Sandstein-Flair

Die Tempelszenerie am Veranstaltungszentrum des NaturaGart Parks eilt mit schnellen Schritten ihrer Fertigstellung entgegen. Ein Wandmaler hat kürzlich einen sandsteinartigen Farbton auf die Fassade aufgetragen - altersbedingte Gebrauchsspuren inklusive. Das war geplant, denn die Tempelruine entstammt natürlich nicht der Antike. Unter der Farbschicht, die das Flair des Altertums versprüht, verbergen sich Beton-Fertigteile. Zum Gebäude gehört übrigens auch ein Aquarienraum. Der dazugehörige Teich wird demnächst mit Fischen besetzt.

Veranstaltungszentrum mit großem Zuspruch

Der NaturaGart Park wird als Veranstaltungsort für Betriebsfeste und private Feiern immer beliebter. Bei einem Fest der Kreissparkasse Steinfurt zeigte sich, dass im Außenbereich problemlos 550 Personen untergebracht werden können. Ein externer Caterer lieferte leckeres, abwechslungsreiches Essen und die Getränke. Im Innenbereich erstreckte sich der Festablauf über die Seeterrasse und die Tauchbasis. Bei hereinbrechender Dunkelheit verliehen die angrenzenden Uferbereiche der Feier ein ganz besonderes Flair.

Top-Sichtweiten im Unterwasserpark

Im Unterwasserpark sind die Sichtverhältnisse unterhalb der Wasseroberfläche in diesem Jahr ganz besonders gut. Sie betrugen im Frühjahr nie weniger als 3 Meter. Derzeit kann man rund 6 Meter weit blicken. Das bietet ideale Bedingungen für die Erkundung der Höhlen in den Tiefen dieses Süßwassergewässers. Insbesondere bei Sonnenschein bietet das klare Wasser wunderschöne Lichteffekte. Das Tauchrevier im NaturaGart Park zieht immer mehr Sporttaucher und Schnuppertaucher an. Dadurch steigt natürlich auch die Nachfrage nach den Tauchkursen zur Erlangung eines international gültigen Tauchscheins. Darum werden derzeit weitere Zusatztermine geprüft.