Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)

Sie erleichtern die Arbeit in sehr großen Anlagen, sind aber nicht ohne Risiko.
Es gibt Maschinen, die regelmäßig die Filterfläche freispülen oder austauschen. Die Filterung ist zwar nicht so fein, man spart jedoch Arbeitszeit für die Filter-Reinigung.

Selbst wenn einem der vielfach höhere Preis egal ist: Je mehr Steuer-Elektronik verbaut ist, desto eher gibt es natürlich schwer reparierbare Fehlfunktionen. Keine Anlage ist letztlich wartungsfrei – auch wenn das gern suggeriert wird.

Spezielle Teichfilter
Wenn der Teichfilter tiefer steht als die Quelle - UV-Licht und mechanisch-biologische Reinigung mehr ...
Ein Teichfilter für sehr große Wassermengen z.B. bei großen Fischteichen, großen Teichanlagen mehr ...

Druckfilter: Sie sind nur in wenigen Sonderfällen sinnvoll

Manchmal soll der Filter tiefer stehen als das Ende der Schlauchleitung. Dann steht er zwangsläufig unter Druck – und muss aufwändiger gebaut werden – das macht ihn teurer. Die meisten Druckfilter enthalten zudem deutlich weniger Filterschaum als sinnvoll. Und: Mit zunehmender Verschmutzung muss die Pumpe immer mehr Druck aufbauen – manche verbrauchen dann viel mehr Strom. Hier steht mehr über Druckfilter.

Trommelfilter: Ideal bei viel Wasser mit grobem Schmutz

Das Wasser fließt durch eine waagerecht eingebaute Trommel. Auf der Innenseite eines feinmaschigen Gewebe setzen sich die Partikel ab. Wenn diese Sieb-Oberfläche geschlossen ist, dreht sich die Trommel und wird mit Sprühdüsen automatisch gereinigt. Beste Wirkung gibt es nur bei großen (teuren) Trommeln. In NaturaGart-Park haben wir 8 dieser Maschinen im Einsatz. Hier steht mehr über Trommelfilter.

Sandfilter: Sauberes Wasser, aber hoher Stromverbrauch

Pumpen transportieren bei wenig Druck viel Wasser für wenig Geld. Bei mehr Druck steigt jedoch der Stromverbrauch stark an. Sandfilter sind Druckfilter, die mit Sand oder feinem Glasgranulat gefüllt sind. Das Wasser wird hindurchgepresst und dabei gereinigt. Mit zunehmender Verschmutzung steigt der Druck immer mehr an. Ergebnis: Relativ viel Strom macht relativ wenig Wasser extrem sauber.