Übersicht

Der extreme Wirkungsgrad der NaturaGart-Filter hat schon viele irritiert.

9 kg Sedimentpartikel und Mini-Algen nimmt der Filter auf. Das ist zwar gewollt – aber dass das so schnell geht haben viele dann doch nicht erwartet. Dann muss man die Schäume zwar reinigen - aber die Abstände werden immer länger, denn der Teich wird ja immer sauberer.

Nur so kommt der Dreck aus dem Wasser. Besonders in Kombination mit einer UV-Anlage sind die meisten Teiche bereits nach 1 – 2 Wochen klar – und bleiben es dann auch. Wer bereits viel Schlamm im Teich hat, sollte ihn erst entschlammen.

Der Videoplayer wird geladen ...
NaturaGart-Vorteil: Durchdachte und getestete Filterkonzepte für Teiche
  • Komplette Standard-Filter für die häufigsten Situationen
  • Mit Modulen den Teichfilter jederzeit erweitern
  • Sortiment an Filtermedien für alle Jahreszeiten
  • Wartungsfreundlich: keine spezellen Technik-Kennnisse erforderlich
  • Selbst entscheiden, wie viel Filter man möchte
  • Spezial-Filter und Filtermedien für besondere Gegebenheiten

Auswahl, Anwendung und Funktionsweise von NaturaGart Teichfiltern

Der Videoplayer wird geladen ...
‬Im Video-Mitschnitt des Referats vom Frühjahrs-Teichfreff‭ ‬2015‭ ‬stellt Norbert Jorek effektive Filtertechnik vor.
Ein Teich ist ein ökologisches System,‭ ‬das nicht aus dem Gleichgewicht geraten darf.‭ ‬Überschüssige Nährstoffe fördern das Wachsen von unerwünschten Algen.‭ ‬Das kann zur Bildung von Faulschlamm und zur Verlandung des Gewässers führen.‭ ‬Darum muss das‭ ‬Wasser‭ ‬aufbereitet und nährstoffreiches Sediment entfernt werden.

So kombinieren Sie die Filter-Module

Das Wasser läuft durch Schwerkraft durch den Filter. Dann reicht eine sparsame Pumpe, denn sie muss nicht pressen.

Ganz einfache Bauweise: Module aufeinander stapeln

Die NaturaGart-Filter sind Durchlauf-Filter. Die Filterboxen werden einfach aufeinander gestellt, das Wasser läuft durch und wird dabei sauber. Auf jeder Stufe gibt es einen Überlauf-Schutz.
Die Filter sind konstruiert für eine Durchfluss-Menge von bis zu 100 m³ pro Tag, das sind ca. 70 Liter pro Minute.
Mehr nützt nichts, denn das Wasser braucht Zeit für den Durchfluss. Wer mehr pumpt, nimmt einfach 2 Filter.

Aus wenigen Grundbausteinen entstehen verschiedene Filter

Es gibt nur wenige Komponenten. Die kann man mit verschiedenen Filtermedien bestücken. Und diese Filterkästen kann man dann zu sehr unterschiedlichen Filtern zusammensetzen.
So bekommt jeder die für seinen Teich ideale Lösung. Und sollten sich die Bedingungen ändern, gruppiert man das einfach anders oder nimmt einen weiteren preisgünstigen Filter hinzu.

Je mehr Filterschaum, desto besser ist die Leistung

Vergleichen Sie: Wie viel Schaum hat der Filter? Oft sind es nur aufwendige Wasserbehälter mit relativ wenig Schaum.

NaturaGart-Teichfilter: Ideales Preis/Leistungs-Verhältnis

Die Menge an Filterschaum entscheidet über die Leistungsfähigkeit. In den Filtern von NaturaGart ist oft mehr als doppelt so viel Filterschaum. Und beachten Sie den erforderlichen Energieverbrauch durch die Pumpen: Die NaturaGart-Filter sparen oft über 70% der Stromkosten ein. Und die Investition ist geringer, denn meistens reicht für diese Filter eine deutlich kleinere Pumpe aus.

Preisbeispiele für Filter-Kombinationen

Dies sind fertige Filter, die mit den Standard NaturaGart Filtermodulen zusammengestellt wurden. Sie können fertig bestellt werden.

Der Standard-Filter reinigt 100 Kubikmeter Teichwasser pro Tag. Ein mäßig besetzter Fischteich mit 50 m³ Wasser läuft dann zwei Mal pro Tag über den Filter. Ein Teich mit 25 m³ sogar vier Mal. Wenn man mehr Fische hält und mehr Filterdurchläufe braucht, muss man 2 oder mehr Filter kombinieren.

Klein- und Mini-Teichfilter reichen für entsprechend kleinere Gartenteiche. Superfein-Filter arbeiten nur mit Organikmatten, Langzeitfilter haben eine längere Standzeit durch den vorgeschalteten zusätzlichen Grobfilter. Der Oxi-Plus Filter stabilisiert die Lage in pflanzenfreien Fisch-Teichen.

Hier ist eine Preis-Übersicht

NaturaGart-Standard-Filter€ 368,00
NaturaGart-Parallel-Filter 2€ 716,00
NaturaGart-Kleinteich-Filter€ 239,00
NaturaGart-Mini-Filter€ 149,00
NaturaGart-Superfein-Filter€ 368,00
NaturaGart-Oxi-Plus-Filter€ 438,00
NaturaGart-Langzeit-Filter€ 618,00

Lange Standzeit, einfache Reinigung

Wenn der Pflegerückstand aufgeholt ist, muss man meist nur alle 3 – 4 Wochen den Filter reinigen. Der Vorteil: Jeder kann das ohne Spezialkenntnisse machen.

Filterschäume: saisonal unterschiedlich kombinieren

Im Frühling sind Blattreste etc. noch nicht so stark abgebaut – da gibt es viel groben Schmutz. Im Sommer ist alles staubfein. Im Frühling braucht man daher mehr grobe Poren, im Sommer mehr feine. Für diese unterschiedliche Problemlagen kann man die Filter-Schäume passend kombinieren. Man erhöht dadurch die Speicher-Kapazität des Filters. Er wird pflegeleichter, weil man die Wartungsintervalle verlängert.

Entscheidender Vorteil: Besonders einfache Wartung

Für komplizierte High-Tech-Filter braucht man technische Vorkenntnisse, oft auch spezialisierte Service-Mitarbeiter. Probleme gibt es bei komplizierteren Filtern häufiger im Urlaub, wenn eine kompetente Betreuung fehlt.
Teiche bis ca. 400 m³ kann man daher einfacher mit dieser modularen Filtertechnik reinigen. Da geht nichts kaputt und jeder Erstklässler kann den Filter säubern.

So wirken die Module im NaturaGart-Filter

Jedes Modul ist für eine Wassermenge von ca. 70 Liter ausgelegt.

Teichfilter-Modul HF26: Ideal durch mehrere Porenweiten

Nach den sehr groben und groben Partikeln werden die mittleren und feinen eingesammelt. Im Idealfall werden die Schäume so kombiniert, dass alle Porenweiten gleich schnell abgefüllt werden. Dann steigt der Wasserstand im Filter langsam an. Er ist voll, wenn das Wasser die Oberkante der Schäume erreicht. Dann müssen die Schäume ausgewaschen werden. Das geht ganz einfach unter fließendem Wasser

Teichfilter-Modul VF-8: Effektiv durch feine Organik-Matten

Ganz winzige Partikel lassen auch die sehr feinen Filterschäume noch durch. Diesen Rest regeln dann die Organik-Matten. Das Wasser ist danach völlig klar. Wenn man einen Filtergraben hat und den Teich gut pflegt, reichen ab Mai die Organik-Matten oft als einzige Filterung völlig aus. Die kann man in einer Minute ganz einfach auswechseln. Weil sie aus Kokos, Sisal etc. bestehen, kann man sie kompostieren.

Phosphat-Adsorber: So wird das Nachfüll-Wasser besser

Phosphor ist der wichtigste Algendünger. Mit schlechtem Grundwasser kommt davon oft reichlich in den Teich. Aber auch dem Trinkwasser wird Phosphat beigefügt, um andere Eigenschaften zu verbessern. Phosphat verbindet sich mit speziellen Eisenverbindungen und wird so aus dem Wasser entfernt. Ergebnis: Den Algen fehlt der Dünger. Ein kleiner Sack mit dem Adsorber wird einfach in das untere VF8-Modul gelegt. Man kann dafür auch weitere VF8-Module einschieben.

VF-8 als OXI-Modul: ein Rieselfilter für Teiche ohne Pflanzen

Oft lässt sich diese Bauweise nicht vermeiden, weil Fische im Teich die Pflanzen fressen und der Platz für einen Filtergraben nicht ausreicht. Dann erfolgt der Abbau von Eiweißresten aus dem Futter aber oft nur unvollständig. Giftige Zwischen-Produkte reichern sich im Teichwasser an und werden irgendwann die Fische und andere Teich-Lebewesen töten. Auf diesem Filtertyp wachsen Bakterien, die das Problem entschärfen.

Boden-Modul BM-13: Wirkt auch als effektiver Rieselfilter

Über dieses Ablauf-Modul fließt das Wasser in der Regel zunächst in eine Quelle und über einen kleinen Bach zurück in den Teich. Neben den Verschraubungen gibt es hier sehr grobe Schäume, die als Rieselfilter wirken. Das Wasser tropft verteilt auf die große Schaumoberfläche und sickert durch. Auf dem Schaum siedeln sich Bakterienkolonien an, die den Reinigungsprozess unterstützen.

Grobfilter: Er wirkt besonders gegen kleine Fadenalgen

Den Grobfilter stellt man einfach auf den vorhandenen Filter. Das Wasser fließt über eine schräge Siebfläche, die alle größeren Partikel und Fadenalgen einsammelt. Sie rutschen im Laufe der nächsten Stunden oder Tage in einen Auffangbehälter. Man kann zwischen mehreren Maschenweiten wählen, im Standard sind es 0,8 mm.
Hier sehen Sie ein Video über die Wirkungsweise des Grobfilters.

Der ideale Standort: So fällt der Filter gar nicht auf

Die Pumpe liefert das Wasser zum oberen Rand des Filters. Danach transportiert es die Schwerkraft durch den Filter. Der Filter steht also immer oberhalb des Wasserspiegels. Damit er trotzdem nicht auffällt, empfehlen wir den Einbau in eine Filterstation. Das ist ein platzsparende Konstruktion in einem Blumenhügel. Alle Bauteile verrotten im Boden nicht. Hier sehen Sie ein Video über den idealen Filter-Einbau.