Übersicht

Preisgünstige Balkon-, Terrassen- und Anlehn-Glashäuser

Anlehn-Gewächshäuser
Fast schon ein Wintergarten mehr ...
Das Wintergarten-Gewächshaus mehr ...
Artikel Nr. 24019

Dachabdichtung, Dachfolie

1,5 mm stark, Preis pro m²
Die PE-Dachfolie ist eine Alternative für die EPDM-Dachfolie, bitumenfest, allerdings steifer.
Nur für Dächer empfohlen, die anschließend begrünt werden sollen.
Mehr Infos
11,85 € *
Artikel Nr. 24064

Dachabdichtung

65 cm breit, Preis pro lfd. Meter
Das Randvlies wird eingesetzt, um die Folie im Randbereich vor UV Strahlung zu schützen; Den seitlichen Rand der Drainmatte gegen Erdeinspülungen abzudecken und zu guter Letzt den Kiesstreifen von der Substratschicht zu trennen.
Mehr Infos
5,80 € *
Mehr Informationen
Artikel Nr. 45000

Stabile Aluminium-Konstruktion

Dauerhaft witterungsbeständig

Rosenbogen Grundmodul mit 2 Bögen.

Die Konstruktion ist ca. 260 cm hoch, 150 cm breit und hat eine Durchgangslänge von 60 cm - genügend Platz für dichten Bewuchs.

Lieferhinweis: momentane Lieferzeit 10-15 Werktage
Mehr Infos
349,00 € *
Artikel Nr. 24063

Dachabdichtung

900 g/m², 1,2 Meter breit, Preis pro m²
Extrem dickes Vlies, in Ausnahmefällen (z.B. rauher Beton) erforderlich
Mehr Infos
5,35 € *

Die Sonnenenergie geschickt nutzen

Anlehn-Gewächshäuser lassen sich vielseitig nutzen

Für die einen ist ein Anlehn-Gewächshaus der überdachte Kräutergarten neben der Terrasse, für andere die Erweiterung des Wohnzimmers. Es gibt sogar Restaurants und Gaststätten, die sich gerade wegen ihrer transparenten Vorbauten großer Beliebtheit erfreuen. Dann allerdings werden meist andere Eindeckungen verwendet und man nennt das ganze Wintergarten. Die vielfältigen Nutzungsformen sind also auch deshalb möglich, weil die dazugehörigen Bauteile in unterschiedlichen Abmessungen und Qualitätsstufen angeboten werden.

Das Prinzip des Gewächshauses wie des Anlehn-Gewächshauses besteht darin, dass sich dort die Innentemperatur dank der transparenten Außenhaut rasch und stark im Vergleich zur Luft- und Bodentemperatur außerhalb des Gewächshauses erhöht. Die Ursache ist ein Wärmestau. Er entsteht, weil die durch Sonneneinstrahlung entstandene Wärmeenergie von der weitgehend undurchlässigen Eindeckung des Gewächshauses zurückgehalten und von außen aufgrund des geringen Luftaustausches kaum abgekühlt wird. Hinzu kommt, dass die Infrarotstrahlung der Sonne vom Glas und dem Bau selbst in den Raum zurück reflektiert wird.

Beim Anlehn-Gewächshaus dient zudem noch die Hauswand als Wärmespeicher, der Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht wie in der Übergangszeit ausgleichen kann.

Die höhere Innenraumtemperatur im Anlehn-Gewächshaus ermöglicht die Kultivierung von Wärme liebenden Pflanzen, die im Außenbereich aufgrund der dort herrschenden niedrigen Temperaturen nicht möglich wäre und macht den Aufenthalt angenehm.

Ein Gewächshaus neben der Küche erweitert die häusliche Speisekarte. Es ist nicht nur möglich, Blumen zu kultivieren, auch frisches Gemüse, saftige Tomaten oder knackige Gurken sind stets in Reichweite; eine frühe Anzucht oder ein verlängerter Sommer für Zimmer- und Kübelpflanzen bieten sich an.

Eine alte Technik - von Hobbygärtnern neu entdeckt

Die Erreichbarkeit, oder besser gesagt, die fehlende Nähe zwischen Produkt und Nutzer war übrigens auch der Auslöser für die Entwicklung von Gewächshäusern. Ihr Ursprung reicht in die Zeit des europäischen Kolonialismus zurück, als die Botaniker exotische Zier- und Nutzpflanzen in Amerika und Australien zu sammeln begannen. Dabei entstanden Miniaturgewächshäuser, die den Transport empfindlicher, tropischer Pflanzen auf den Alten Kontinent und ihre Haltung unter europäischen klimatischen Bedingungen ermöglichten.

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts gab es erste Treibhäuser aus Holz und Glas, bald auch mit verglasten Satteldächern. Sogar die lean-to greenhouses, bei denen sich ein schräges Glasdach an eine nach Norden abschirmende, massive Wand "anlehnt", wurden bereits zu dieser Zeit entwickelt.

Die Einfuhr und Kultivierung der sehr empfindlichen Ananasfrüchte führte zu einer ersten Verfeinerung der Treibhaustechnik. Die Industrialisierung ermöglichte die Verwendung von Eisen und Glas als Baustoff. Zahlreiche Varianten wurden erprobt, um die optimale Konstruktion in Bezug auf die Sonneneinstrahlung und die damit verbundene Höhe des Ertrags zu finden.

Vielfältige Möglichkeiten

Eckwinkel im Boden einbetoniert mit Fundamentrahmen

Durch ein Kleingewächshaus im eigenen Garten kann das Gartenjahr verlängert werden. Gemüse kann hier das ganze Jahr über angebaut, eine eigene Jungpflanzenanzucht aufgebaut werden. Obstgehölze in Kübeln können hier überwintern, Kräuter und Schnittblumen ganzjährig gezogen werden. Zwei Modelle von Anlehn-Gewächshäusern finden sie im Sortiment von NaturaGart. Die Konstruktionen bestehen aus solidem Aluminium, die dem persönlichen Geschmack entsprechend mit RAL-Farben versehen werden können. Dazu kommt das entsprechende Alu-Fundament, beziehungsweise das Alu-Bodenprofil oder die Alu-Mauerabdeckkplatte, sowie weitere Komponenten, beispielsweise im Bereich der Bewässerung. Auch in Bezug auf die Verglasung wird eine Vielzahl von Varianten angeboten.

Unser Online-Shop verwendet Cookies. Durch Nutzung der Webseiten zeigen Sie sich damit einverstanden. (mehr erfahren)