Der NaturaGart-Unterwasserpark

| Von | Kategorie: NaturaGart Aktuell
Der einmalige NaturaGart Unterwasserpark bietet ein unvergessliches Taucherlebnis

Der einmalige NaturaGart Unterwasserpark bietet ein unvergessliches Taucherlebnis

Die Tauchbasis befindet sich in einem großen Glashaus

Die Tauchbasis und der Eingang zum Tauchsee befinden sich wettergeschützt in einem großen Glashaus

Luftaufnahme des trockenen Tauchparks

Die Luftaufnahme des noch trockenen Sees zeigt deutlich die Vielfalt der Tauchplätze.

Lichteffekte unter Wasser

Sonnenlicht strömt durch eine Bresche in der Höhlenwand und erzeugt spektakuläre Effekte

Mit NaturaGart kann man seinen Gartenteich bauen, im Unterwasserpark tauchen und im Park im Frühjahr Hunderttausende von Tulpen bewundern. Wie passt das alles zusammen? Nur, wenn alle Bereiche konsequent ineinander greifen! Denn alles dreht sich um die zentralen Themen Wasser und naturnahes Wohnen.

Die unterschiedlichen Bereiche, in denen NaturaGart tätigt ist, profitieren voneinander. In Park werden Produkte getestet und Besucher können sich Inspiration für ihren Garten holen. Mit dem Bau des Unterwasserparks hat NaturaGart seine Teichbau-Kompetenz weit nach vorne gebracht und gleichzeitig die weltweit größte Anlage dieser Art für Sporttaucher geschaffen. Den Unterwasserpark greifen wir an dieser Stelle heraus und stellen ihn hier kurz vor.
Der NaturaGart-Unterwasserpark ist eine der führenden Tauchbasen in Deutschland. Hier werden nicht nur Tauchanfänger ausgebildet: Es gibt Tauchscheine für verschiedene Ausbildungsstufen und Spezialtauchkurse. Das Spektrum reicht von „Fortgeschrittenen-Scheinen“ bis zur Ausbildung von Tauchlehrern. Der international gültige Tauschein wird nach weltweit gleichen Standards erworben. Mit jährlich ca. 1000 Schnuppertauchern dürfte die Tauchbasis einen bundesweiten Rekord aufgestellt haben. Die Sicherheit steht dabei an erster Stelle: Die NaturaGart-Tauchbasis gehört zum Tauchsportverband IAC und hat mit 5 Sternen das höchstmögliche Sicherheitsniveau.

Das Taucherlebnis in Ibbenbüren ist einmalig. In über 7 Meter Tiefe erlebt man eine Welt mit vielen tausend Kleinfischen, dazwischen bis zu 2 Meter lange Störe. Die Szenerie am Grund des Sees besteht aus verwinkelten Höhlen, riffähnlichen Steilwänden, aus einem verschütteten Tempel und einem vermodernden Schiffswrack. Der Taucher bewegt sich ist einer Unterwasser-Wildnis, wie es sie nirgendwo auf dieser Erde gibt: Fels-Rippen, auf denen Seerosen wachsen, ein Irrgarten aus Räumen und Wanddurchbrüchen. Keine Kopie eines Riffes, sondern eine Landschaft, wie es sie unverwechselbar nur hier gibt.

Nicht alles entstand genauso wie ursprünglich gedacht – sondern meist noch einige Nummern spektakulärer. Aus dem eigentlich geplanten kleinen Tempelchen in einer Mauerlücke wurde in der Begeisterung des Bauens ein Monstrum mit dem Bauvolumen von drei Einfamilienhäusern. Aus dem zunächst angedachten einfachen Höhlengang wurde ein Gewirr sich kreuzender und übereinander liegender Gänge in dreifacher Ausführung und mit insgesamt über 300 Meter Länge. Der ideale Tauchweg ist so verwinkelt angelegt, dass er in einem Tauchgang so gerade zu schaffen ist. Aber auch nach mehreren Stunden unter Wasser ist immer wieder Neues zu entdecken.

Der See durchläuft zurzeit eine Grundreinigung, das Tauchen ist trotzdem am Wochenende an Feiertagen und Brückentagen möglich. Über den Leihservice der Tauchstation kann die Ausrüstung zusammengestellt werden. Bei einem Schnuppertauchgang ist sie in den Kosten bereits enthalten. Weitere Informationen erhält man über die Email-Adresse: unterwasserpark@naturagart.de.

Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar