Filtergraben: Klares Wasser im Gartenteich

| Von | Kategorie: Produkte
Filtergraben: Klares Wasser im Gartenteich

Im Filtergraben können Wasserpflanzen nicht von den Fischen gefressen werden und stören in einem Schwimmteich nicht die Schwimmer.

Unterwasserpflanzen im Gartenteich

Unterwasserpflanzen filtern Nährstoffe und versorgen das Wasser im Gartenteich mit Sauerstoff.

Wasserpflanzen im Filtergraben

Wasserpflanzen, die über die Wasseroberfläche herausragen verbrauchen Sedimente im Filtergraben.

Filterschacht mit Zielsaugtechnik

Zum Ziel-Saug-Schacht führen Leitungen von den Ansaugpunkten. Aus dem Ziel-Saug-Schacht wird das Wasser zu den Quellen gepumpt.

Großer Stör im Teich

Klares Wasser in einem Fischteich erreicht man mit einem entsprechend dimensionierten Filtergraben.

So funktioniert es in der Natur: Sedimente setzen sich ab, gelöste Nährstoffe werden von Unterwasserpflanzen aufgenommen, das Wasser wird gereinigt. In einem Fischteich können die Unterwasserpflanzen jedoch gefressen werden und in einem Schwimmteich will man die Pflanzen nicht haben. Man muss die Wasserpflanzen deshalb in einen getrennten Teich setzen. Seit den 80er Jahren entwickelt NaturaGart die Filtergraben-Technologie, damit dieser Prozess auch am Gartenteich ablaufen kann. Das Video zu dem Thema finden Sie auf naturagart.tv.

Wasserpflanzen gegen Algen

Schilf und Seerosen spielen für den Nährstoffgehalt des Teichwassers eine untergeordnete Rolle. Nur die Unterwasserpflanzen nehmen die Nährstoffe aus dem Wasser auf und konkurrieren damit mit den Algen. Was die Unterwasserpflanzen aufnehmen, steht den Algen nicht mehr zur Verfügung – das Wasser wird klar. Gleichzeitig versorgen die Unterwasserpflanzen das Wasser mit Sauerstoff.

Ein guter Filtergraben sollte komplett mit Unter­wasser­pflan­zen bewachsen sein. Das Wasser aus dem Teich muss sich auf seinem Weg durch das Pflanzengewirr schlängeln und gibt die Nährstoffe an die Unterwasserpflanzen ab. Die Wasserpflanzen, die aus dem Wasser herausragen, leben von Sedimenten, die sich im Filtergraben absetzen.

Filtergraben: Größe und Funktion

Bei der Bestimmung der Größe des Filtergrabens sind die Größe des Teiches und die Art der Nutzung entscheidend. Ein größerer Filtergraben ist notwendig, wenn in einem Fischteich viel gefüttert wird. Bei einem Schwimmteich beträgt die Größe etwa 20 bis 30% abhängig davon, ob die Randbereiche des Teiches ebenfalls für eine Bepflanzung genutzt werden.

Der Teich und der Filtergraben sind miteinander verbunden. Mit der NaturaGart-Zielsaugtechnik regelt man, wie viel Wasser an welcher Stelle angesaugt wird. Wenn das Wasser im Filtergraben absinkt, strömt es aus dem Teich nach. Die Partikel können sich im Filtergraben absetzen. Mithilfe einer Teichpumpe gelangt das Wasser dann über einen UV-Filter und den NaturaGart-Teichfilter zu einem Bachlauf und von dort wieder in den Teich.

Vorteile des Filtergrabens am Teich

  • Durch die einfache Filtertechnik wird das Wasser im Teich mehr als optimal gereinigt.
  • Wartungsarbeiten verringern sich, weil der Fil­ter­gra­ben meistens über 80% der Reinigungsleistung übernimmt.
  • Die Wasserpflanzen im Filtergraben sind dekorativ, blühen intensiv und passen sich dem Garten perfekt an.
  • Die Reinigung des Filtergrabens ist nur alle 5 bis 10 Jahre notwendig.

Weitere Informationen über die Zielsaugtechnik finden Sie hier und im Online-Shop.

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar