Risiken beim Teich-Uferbau und der Ufergestaltung vermeiden

Sehr viele Teichbesitzer haben Probleme mit dem Uferbereich. Wellenschlag, Eis und UV-Strahlung nagen ständig an der Konstruktion des Teiches. Wer das Ufer falsch baut, der schafft sich einen ständigen Sanierungsfall.
Das Risiko wird dabei oft falsch eingeschätzt: Viele versuchen ein hartes Teichufer mit Steinen und Beton zu bauen. Doch flexible Lösungen mit Teichpflanzen sind sehr viel besser – und reparieren sich selbst.

Ein natürliches Blumenufer hält alle Belastungen von der Teichfolie fern und repariert sich selbst.Ein natürliches Blumenufer hält alle Belastungen von der Teichfolie fern und repariert sich selbst.

NaturaGart-Vorteil:

Für Alles eine Lösung

  • Ziel: Dauerhafter Uferbau
  • Frost- und UV-Risiko verhindern
  • Blumen statt Beton und Stein
  • Besser: Flexible Selbstreparatur
  • Unverrottbare Lösungen aus Aluminium und Edelstahl
Der ständige leichte Wellenschlag bringt über die Jahre auch größere Konstruktionen ins Rutschen. Ergebnis: die Folie ist kahl.
Baufehler: Kahle Teichfolie

Der ständige leichte Wellenschlag im Teich bringt über die Jahre auch größere Konstruktionen ins Rutschen.
Ergebnis: die Teichfolie ist kahl.

Etwa drei Jahre lang lässt sich eine Teichfolie gegen UV-Strahlung stabilisieren - von da an läuft die Uhr: Die Folie wird jeden Tag ein wenig spröder.
Risiko: UV-Strahlung

Etwa drei Jahre lang lässt sich eine Teichfolie gegen UV-Strahlung stabilisieren – von da an läuft die Uhr: Die Folie wird jeden Tag ein wenig spröder.

Der Prozess dauert unterschiedlich lange - ist am Nordufer oft auffälliger als auf der schattigeren Südseite. Das Ende kommt oft bei Frost.
Das Ende: Die Teichfolie zerbricht

Der Prozess dauert unterschiedlich lange – ist am Nordufer oft auffälliger als auf der schattigeren Südseite des Teiches. Das Ende der Teichfolie kommt oft bei Frost.

Die Eisplatte taut zuerst am Ufer auf.  Sie ist viele Tonnen schwer und wird durch den Wind immer wieder ans Ufer gedrückt.
Risiko: die Eisplatte

Die Eisplatte taut zuerst am Teichufer auf. Sie ist viele Tonnen schwer und wird durch den Wind immer wieder ans Ufer gedrückt.

Die Geschwindigkeit ist gering, doch die Masse gewaltig: Immer wieder werden die messerscharfen Kanten in die ungeschützte Folie gepresst.
Risiko: Scharfe Kanten

Die Geschwindigkeit ist gering, doch die Masse gewaltig: Immer wieder werden die messerscharfen Kanten in die ungeschützte Teichfolie gepresst.

Die Schäden zeigen sich an der Wasserlinie. Jedes Jahr sinkt der Wasserspiegel etwas weiter ab. Solche Teichfolien sind kaum noch zu retten.
Das Ende: Folie zerschnitten

Die Schäden zeigen sich an der Wasserlinie. Jedes Jahr sinkt der Wasserspiegel im Gartenteich etwas weiter ab. Solche Teichfolien sind kaum noch zu retten.

Viele Ufer werden mit Steinen oder Kies bedeckt. Wenn durch Frost Splitter abplatzen, können sie durch die Eisplatte in die Teichfolie gedrückt werden.
Risiko: Steine oder Kies

Viele Ufer werden mit Steinen oder Kies bedeckt. Wenn durch Frost Splitter abplatzen, können sie durch die Eisplatte in die Teichfolie gedrückt werden.

Große Bisam und Nutria sind eher die Ausnahme: Falsch gebaute Teichufer werden gelegentlich von Schermäusen von der Wasserseite angenagt.
Risiko: Nager an Steilufern

Große Bisam und Nutria sind eher die Ausnahme: Falsch gebaute Teichufer werden gelegentlich von Schermäusen von der Wasserseite angenagt.

Halten Sie sich an die NaturaGart-Teich-Bauanleitungen zum Uferbau, bedecken Sie das Teichufer mit der NaturaGart-Ufermatte und bepflanzen sie es.
Lösung: Richtige Ufer bauen

Halten Sie sich an die NaturaGart-Teich-Bauanleitungen zum Uferbau, bedecken Sie das Teichufer mit der NaturaGart-Ufermatte und bepflanzen sie es.

Wie Sie die Teichfolie speziell in Ihrem Schwimmteich schützen, können Sie hier lesen
Schlagworte: , ,