5 Fischteiche in 10 Varianten

Vergleich von Fischteichgrößen für jeden Garten

| Von | Kategorie: Gartenteich Planung, Bau und Pflege
Kois brauchen eine sehr gute Wasserqualität. Sie legen in den ersten zwei Jahren das Fünfzigfache an Gewicht zu.

Kois brauchen eine sehr gute Wasserqualität. Sie legen in den ersten zwei Jahren das Fünfzigfache an Gewicht zu.

Fischteiche im NaturaGart Park mit hervorragenden Sichtweiten. Viele Fischarten können dort bewundert werden.

Fischteiche im NaturaGart Park mit hervorragenden Sichtweiten. Viele Fischarten können dort bewundert werden.

Für einheimische Fischarten hat NaturaGart den Mini-Fischteich im Programm. Hier im Bild ein Stichling.

Für einheimische Fischarten hat NaturaGart den Mini-Fischteich im Programm. Hier im Bild ein Stichling.

Der Koi-Teich ist perfekt auf die Fische angepasst, kleiner sollte er nicht sein, denn Kois brauchen den Platz.

Der Koi-Teich ist perfekt auf die Fische angepasst, kleiner sollte er nicht sein, denn Kois brauchen den Platz.

Störe können sehr groß werden. Den Platzbedarf für den Fischeteich sollte man von vorneherein richtig schätzen.

Störe können sehr groß werden. Den Platzbedarf für den Fischeteich sollte man von vorneherein richtig schätzen.

Die Modellvielfalt macht es möglich: Fischteiche für jeden Garten

Fische kann man in jedem Garten halten. Allerdings benötigt jede Fischart einen geeigneten Lebensraum, der ihre Anforderungen in Bezug auf die Wasserqualität und den Platzbedarf erfüllt. Bei NaturaGart gibt es komplette Sets für Fischteiche, die für Fischarten unterschiedlicher Größe konzipiert worden sind.

Bei Fischteichen ist die Wasserqualität von entscheidender Bedeutung

Es gibt unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben. Das lässt sich auch an der Gestaltung und Nutzung von Gartenteichen ablesen. Von der Konstruktion her kann man die Teiche in drei Kategorien unterteilen: Naturteiche, Schwimmteiche und Fischteiche.

Jede Teichart hat typische Eigenschaften. Aus ihnen leiten sich die Anforderungen ab, die bei Bau und Wartung erfüllt werden müssen, damit sich der Gartenteich gesund entwickelt und lange Bestand hat. Das bedeutet auch, dass bei der Planung neben der Gestaltung und der Nutzung die Unterhaltung des Gewässers berücksichtigt werden muss.

Das ist bei Fischteichen ganz besonders wichtig, denn dort ist der Wartungsaufwand erheblich höher. Der Grund dafür sind die schwimmenden Bewohner, denen dieser Teichtyp seinen Namen verdankt. Fischteiche benötigen klares Wasser. Ein Teichbesitzer will Freunden und Gästen seine schwimmenden Prunkstücke auch vorführen. Das ist bei einem Teich, dessen Wasser Trübungen aufweist, nicht ganz einfach.

Eine gute Wasserqualität im Fischteich ist aber auch vor allem deshalb wichtig, weil viele Fischarten in dieser Hinsicht sehr anspruchsvoll sind. Sie reagieren bereits auf geringfügige Veränderungen bei der Temperatur oder der Zusammensetzung des Wassers sehr empfindlich. Sogar zu Störungen in ihrer Entwicklung kann es dadurch kommen. Darum muss das Wasser nicht nur zuverlässig so aufbereitet werden, dass es den Anforderungen der jeweiligen Fischart entspricht, nein, auch die regelmäßige Überprüfung von Teich und Wasser ist zwingend notwendig, um schädliche Entwicklungen bereits im Ansatz zu erkennen und unterbinden zu können.

Der Nährstoffreichtum im Fischteich erhöht den Wartungsaufwand beträchtlich

Das zentrale Problem im Fischteich ist, dass die Trübung des Wassers wie auch die Bildung von Sedimenten zu weiten Teilen von den Fischen selbst verursacht wird. Wie alle Lebewesen müssen sie fressen und scheiden die verdaute Nahrung als Kot wieder aus. Die Exkremente wie auch Futterreste sinken auf den Teichgrund und vermodern dort. Das bewirkt die Freisetzung von Nährstoffüberschüssen in großen Mengen, was die Bildung von Faulschlamm fördert.

Anders gesagt: das Fischfutter ist die Ursache dafür, dass bei der Wasseraufbereitung von Fischteichen ein erheblich höherer Aufwand betrieben werden muss als bei vergleichbaren Natur- oder Schwimmteichen. Auch beim Fischteich muss die biologische Wasseraufbereitung aus dem Teich ausgelagert werden, da die Fische die Unterwasserpflanzen fressen, bevor diese groß genug sind, um ihre reinigende Wirkung zu entfalten.

Darum ist eine leistungsfähige mechanische Filteranlage wie auch die Anlage eines Filtergrabens ein wichtiger Bestandteil bei der Planung von Fischteichen. Häufig wird dort für die Wasserreinigung eine Kombination aus beidem eingesetzt.
[zur Teichfilter-Technik im Online Shop]

Das Gesamtgewicht der Fische darf die Aufnahmefähigkeit des Teichs nicht überschreiten

Entscheidend für die nachhaltige Entwicklung eines Fischteichs ist das Verhältnis zwischen Wasservolumen und Fischpopulation. Dabei bezieht sich letzteres sowohl auf die Anzahl wie auf die Größe und das Gewicht der Fische. Aber auch die Wachstumsentwicklung der jeweiligen Fischart muss berücksichtigt werden. Es gibt Fische, bei denen die Wachstumskurve höhenrauschartig verläuft. Kois zum Beispiel legen in den ersten zwei Jahren das Fünfzigfache an Gewicht zu. Wenn sie drei Monate alt sind, wiegen sie 15 Gramm, nach 24 Monaten bereits stolze 800 Gramm. Mit vier Jahren bringen sie bis zu vier Kilo auf die Waage. Und wachsen trotzdem noch weiter.

Wenn man die Entwicklung des Fischwachstums nicht berücksichtigt, kann es passieren, dass der Fischteich plötzlich übersetzt ist. Zudem besteht die Gefahr, dass den Tieren in harten Wintern im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen ausgeht.

Denn wenn eine Eisdecke den Teich bedeckt, kann der Sauerstoff im Wasser nicht erneuert werden. Das kann in einem übersetzten Teich schnell böse Folgen haben, denn dort brauchen die Fische den im Wasser verbliebenen Sauerstoff nicht nur schneller auf, sie setzen beim Ausatmen auch in höherem Maße Kohlendioxid frei.
[mehr Informationen über Belüfter und Eisfreihalter]

Die Fischart ist entscheidend für die Dimensionierung des Fischteichs

Wer einen Fischteich plant, muss nicht nur überlegen, was für Fische er halten will. Er muss sich vorab auch fragen, ob der geplante Teich den ins Auge gefassten Fischen den Lebensraum bietet, den sie benötigen. Die Fischart ist für die Festlegung der Teichgröße das entscheidende Kriterium, nicht das zur Verfügung stehende Gelände. Bei NaturaGart gibt es Fischteiche in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Sie sind sogar als komplette Bausätze erhältlich.

Der Mini-Fischteich ist ideal für die Haltung von heimischen Kleinfischen

Ob Gold-Eritzen oder Moderlieschen: der Mini-Fischteich von NaturaGart bietet heimischen Kleinfischen ein ideales Zuhause. Der Teich mit einer Oberfläche von 5 m x 3 m kann ein Wasservolumen von bis zu 6 Kubikmetern aufnehmen. Eine Bodenfläche von zwei Quadratmetern sollte eingeplant werden. Denn dann überstehen die Teichbewohner auch längere Vereisungsperioden ohne Pumpe oder Eisfreihalter.

Zierfische fühlen sich im Goldfischteich wohl

Goldfische zählen zu den beliebtesten Zierfischen. Wenn eine geeignete Filtertechnik vorhanden ist, wird bei ihrer Haltung mit einem Kubikmeter Wasser pro Fisch gerechnet. Ist das nicht der Fall, muss mit mehr Raum pro Tier kalkuliert werden. Der Goldfischteich bietet eine Wasserfläche von 5 m x 7 m, was einer Wassermenge von 10 bis 15 Kubikmetern entspricht.

Der Koi-Teich: maßgeschneidert für die ostasiatischen Exoten-Karpfen

Kois sind sehr anspruchsvoll. In Teichen werden sie bis zu 80 cm lang. Die artgerechte Haltung erfordert ein großes Filtervolumen. Die Anlage eines Filtergrabens für den Stickstoffabbau und längere Wartungsintervalle sind empfehlenswert. Die Wasserfläche des Koi-Teichs ist gut 8 m lang und 6 m breit. Hinzukommt ein 6-8 Quadratmeter großer Filtergraben. Das Volumen dieses Fischteichs umfasst zwischen 50 und 60 Kubikmetern.

Störe ziehen im „Stabilen Fischteich“ ihre Bahnen

Störe brauchen eine große, weitgehend ebene Talsohle, die gut sechs Fischlängen lang und drei Fischlängen breit ist. Die am häufigsten verkauften Störe werden gut anderthalb Meter lang. Häufig werden Störe mit Kois zusammen in einem Fischteich gehalten. Das endet in der Regel nicht gut, da einer von beiden krank wird. Der Stabile Fischteich bedeckt eine Fläche 8 x 12 m und hat ein Wasservolumen von 100 Kubikmetern.

Maxi-Fischteich: ideal für Beluga-Störe und wirklich große Tiere

Der Maxi-Fischteich hat ein Wasservolumen von rund 250 Kubikmetern. Er ist 12 m breit und 18 m lang. Die Teichsohle sollte mindestens 6 m x 12 m groß sein. Hinzu kommt ein Filtergraben. Beluga-Störe werden in Gartenteichen zwei bis drei Meter lang, in der freien Wildbahn können sie sogar eine Länge von acht Metern erreichen. Da die Fische sehr kostbar sind, sollte man am Fischteich bei nichts sparen. Auch hier ist beim Set für den Maxi-Fischteich ein Technik-Paket im Preis inbegriffen. Das Technik-Paket enthält eine Filteranlage, die auf den jeweiligen Fischteich zugeschnitten ist.

Alle Fischteiche von NaturaGart werden als kostengünstige Minimal-Lösung mit der hochwertigen Teichfolie NaturaGart Schwarz angeboten. Sie sind aber auch als Komplettset mit der noch stabileren Teichfolie NaturaGart Grün erhältlich. Durch die Verwendung von Vliesen, Ufermatten und Sicherungsfolien lässt sich die Langlebigkeit eines Fischteichs erhöhen.

Schlagworte: , , , , ,

NaturaGart Artikel zum Beitrag: 5 Fischteiche in 10 Varianten

Koi-Teich
€ 2.099,00
Mini-Fischteich
€ 399,00
Maxi-Fischteich
€ 7.201,30

Schreibe einen Kommentar